Die letzten Tage vor der Bun­des­tags­wahl 2013. Auch die exma­tri­ku­lierten Poli­tik­wis­sen­schaftler aus der 11FREUNDE-Redak­tion springen noch auf den Zug auf, der am Sonntag in die Wahl­lo­kale der Repu­blik rast. Wie pas­send, dass wir neben anderen deut­schen Poli­ti­kern einst auch Peer Stein­brück zum Spiel seines Lebens“ befragten. Irgendwo auf einem Park­platz zwi­schen Berlin und Ros­tock klin­gelte 2011 plötz­lich das Handy von 11FREUNDE-Mann Tim Jür­gens, am anderen Ende der Lei­tung: der Spit­zen­po­li­tiker der SPD. PS: Am Sonntag wählen gehen!

Peer Stein­brück, Kanz­ler­kan­didat der SPD

Deutsch­land – Eng­land 3:2 n. V. (0:1, 2:2)
14.06.1970, Welt­meis­ter­schaft, Vier­tel­fi­nale
Sta­dion: Estadio Gua­na­juato, Leon

Ich sah das Spiel in einem inter­na­tio­nalen Stu­den­ten­wohn­heim in Kiel, wo ich in meinem ersten Semester stu­dierte. Es ging inter­na­tional zu, meine Kom­mi­li­tonen stammten aus ganz Europa, Latein­ame­rika und Afrika, die Sym­pa­thien vor dem Schwarz-Weiss-Fern­seher waren ent­spre­chend geteilt.

Ich hoffte auf eine Revanche für das WM-Finale 1966. Doch wieder schien es in die Hose zu gehen. Die Eng­länder führten bereits 2:0, als Alf Ramsey Bobby Charlton aus­wech­selte. 

Danach kippte das Spiel sen­sa­tio­nell. Ein Flach­schuss von Becken­bauer zum 2:1, dann der Aus­gleich durch das Hin­ter­kopf-Tor von Uwe Seeler. Ein Treffer, wie ich ihn von meinen Besu­chen beim HSV am Rothen­baum und dann im Volks­park­sta­dion schon kannte.

Damals in Ham­burg hiess der Flan­ken­geber Charly Dörfel, in der Glut­hitze von Leon war es nun Karl-Heinz Schnel­linger. In der Ver­län­ge­rung ver­drehte dann Gerd Müller artis­tisch vor dem Tor den Fuss in der Luft und ent­schied das Spiel.

So viel Dra­matik riss uns Stu­denten mit – und nach dem Abpfiff waren alle von einem Fuss­ball­thriller begeis­tert. Eng­länder waren meiner Erin­ne­rung nach nicht dabei.“

Der Text stammt aus dem Buch Die 100 besten Spiele aller Zeiten“ (Tim Jür­gens und Philipp Köster), das im Süd­west Verlag erschienen ist. Mehr Infos und Bestell­mög­lich­keiten auf der Ver­lags-Home­page.