Onel Hernandez ist Englands neuer Lieblingsspieler

Morón

Onel Hernandez kam vor einem Jahr aus Braunschweig zu Norwich City. Jetzt feiert ihn halb England. Weil er ein großer Entdecker englischer Einkaufskultur ist.

imago images

Man kann nur hoffen, dass Englands Fußballfans niemals herausfinden, in welcher Stadt Onel Hernández geboren wurde.

Denn der Deutsch-Kubaner, der seit dem 25. Januar 2018 beim englischen Zweitligisten Norwich City unter Vertrag steht, ist in Morón (Kuba) geboren worden. Morón wie »moron«, das englische Wort für: Trottel.



Und er steht ja da wie einer, dieser Onel Lázaro Hernández Mayea, wie der 25-jährige Stürmer mit vollem Namen heißt. 

»Haben wir nicht in Deutschland«



Der Grund dafür ist seine überbordende Begeisterung für die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten in Norwich, dieser 190.000 Einwohnerstadt im Osten Englands.



Einer Begeisterung, der er unlängst im Interview mit dem Stadionheft von Norwich City freien Lauf ließ: 



»Ich liebe die Stadt. Ich mag, dass ich direkt neben dem Stadion lebe und direkt neben mir ist ein Morrisons, was gut ist, weil ich mir zu Essen kaufen kann. Außerdem habe ich nie zuvor in meinem Leben einen Argos gesehen. Ich bin dort gewesen und habe den Katalog gesehen mit all den Dingen, die man bestellen kann. Man kann Fahrräder bestellen, Fernseher - das haben wir nicht in Deutschland. Argos hat alles und das habe ich in meinem Leben nie zuvor gesehen. Wenn ich etwas brauche, kaufe ich es von Argos! Ich lebe in der perfekten Gegend. Es gibt einen H&M, Costa und Boots in der Nähe - es ist großartig.«



Nun wissen die geneigten 11FREUNDE-Leser, dass Argos, die Stadt, die Hauptstadt der Argolis und ein Zentrum der mykenischen Kultur ist. Natürlich gibt es noch Argos in Kalifornien, ein Ort im San Bernadino County. Dass Argos auch den Sohn des Zeus und der Niobe, der Tochter des Phoroneus, meint, ebenso wie den Hund des Odysseus und das riesige, mythische Ungeheuer mit Augen am ganzen Leib (siehe auch: Argusaugen) - eh klar.

Verunglückter Influencer oder Morón?

Und also nur für den Fall, dass jemandem gerade die profanste Bedeutung des Wortes entfallen sein sollte: Argos ist ein britischer Kataloghändler.



Dass Onel Hernández davon begeistert ist? Schön und gut. Dass er sagt, so etwas aus Deutschland nicht zu kennen? Mindestens merkwürdig. 



Schließlich begann seine Fußballkarriere im Herzen Ostwestfalens, zunächst beim FC Gütersloh 2000, dann bei Arminia Bielefeld. Anschließend kickte er noch für Werder II und Eintracht Braunschweig. Schwer vorstellbar, dass er in all den Jahren nie von einem Kataloghändler gehört haben will. 



Gut möglich also, dass er eher ein verunglückter Influencer, denn ein Depp ist. So oder so ist er gerade zum Lieblingsspieler englischer Fußballfans geworden. Weshalb hier nochmal erwähnt werden sollte, wo er geboren wurde, dieser Onel Lázaro Hernández Mayea. 



In Morón. Morón wie »moron«, das englische Wort für: Trottel.



Foto: Sceenshot Twitter/Phil_Daley