Okto­ber­fest!

SG Herschbach-Schen­kel­berg 1969 – SV Thal­hausen

Rhein­land-Pfalz, Kreis­liga B

Die Hälfte aller Ein­wohner von Herschbach heißt mit Nach­namen Schen­kel­berg. Ob das der Grund war, wieso die beiden Dörfer eine Spiel­ge­mein­schaft bilden, ist nicht über­lie­fert. Am Tag der Ama­teure“ richtet der Verein ein Okto­ber­fest aus. Wo auch sonst, wenn nicht in Rhein­land-Pfalz. Übri­gens: Ein Reporter wird vor Ort prüfen, ob die Maß­krüge nicht doch heim­lich mit Wein­schorle gefüllt sind.

Fake News!

VSV Hedendorf/​Neukloster – MTV Bokel

Nie­der­sachsen, Bezirks­liga

Der Verein aus Nie­der­sachsen hat es sich zur Auf­gabe gemacht jedes Jahr eine Falsch­mel­dung zum ersten April zu ver­öf­fent­li­chen. So wurden dem Dorf vor einigen Jahren Punkte abge­zogen, da im Kader zu wenige Spieler aus dem eigenen Dorf kamen. Außerdem gab es ein Playboy-Shoo­ting. Zwi­schen den ganzen Falsch­mel­dungen ist es inzwi­schen schwer einen Über­blick zu behalten. Wenn der Verein nicht gerade die Lokal­presse mit Fake News an der Nase her­um­führt, spielt er in der Bezirks­liga Lüne­burg. Beson­ders erwäh­nens­wert ist der ver­eins­ei­gene Sta­di­on­spre­cher und Klub-Legende Peter Zenker. Dem Stim­mungs-Monster wurde zuletzt eine meh­rere hun­dert Watt starke Musik­an­lage ins Ver­eins­heim gestellt, mit dem er nun alle Gast­mann­schaften in Grund und Boden singt.

Rivalen unter sich

VfL Gül­dens­tern Stade – TSV Gel­lersen

Nie­der­sachsen, Lan­des­liga

Der Verein ent­stand vor drei Jahren aus der Fusion zwi­schen dem TuS Gül­dens­tern Stade und dem VfL Stade. Die beiden Klubs führten eine Jahr­zehnte andau­ernde Riva­lität, die nun end­gültig der Ver­gan­gen­heit ange­hört. Denn seit dem Zusam­men­schluss spielt der Verein bes­seren Fuß­ball und hat eine grö­ßere Fan- und Spie­ler­basis. Letzte Saison konnten die Nie­der­sachsen von der Bezirks- in die Lan­des­liga auf­steigen. Ziel ist auf Dauer sogar die Ober­liga.