Haupt­stadt­club kann keine Zuschauer gewinnen
Nur zur Hertha gehen wir nicht!
Das Top­spiel der 2. Bun­des­liga steigt heute Abend zwi­schen Hertha BSC Berlin und Ein­tracht Braun­schweig. 50.000 Zuschauer werden im Olym­pia­sta­dion erwartet, mehr als 77.000 passen rein. Dabei wollte Trainer Jos Luhukay eigent­lich ein Gän­se­haut­ge­fühl bei Spie­lern und Fans ent­fa­chen. Doch die hätten sich laut Tages­spiegel“ bereits an die Zweit­klas­sig­keit und das schwache Image des Klubs gewöhnt. Dabei sind Zau­ber­wort und Lösung für das Zuschau­er­pro­blem schnell gefunden: Bun­des­li­ga­auf­stieg. 
tages​spiegel​.de

Die Bun­des­liga wird spa­nisch
Pure Lan­ge­weile
Soeben wurde der FC Bayern als frü­hester Deut­scher Meister aller Zeiten gekürt, schon ist Lan­ge­weile im Ober­haus ein­ge­kehrt. Klaus Hoelt­zen­bein von der Süd­deut­schen Zei­tung“ befürchtet bereits spa­ni­sche Ver­hält­nisse“. Unter Pep Guar­diola werden die Bayern also über Jahre hinaus unbe­siegbar. Einzig Borussia Dort­mund werde noch Druck erzeugen können. Doch genau genommen sei der Qua­li­täts­un­ter­schied bereits zu groß.
süddeutsche.de

11Freunde-Elf des Spiel­tags
Spieltag der Emo­tionen
Der FC Bayern Mün­chen ist neuer Deut­scher Meister und wirkt zeit­weise unsym­pa­thisch wie in alten Tagen. Schuld sind Unschulds­engel Dante und Dauer-Grantler Mat­thias Sammer. Einzig Don Jupp Heynckes weiß noch zu über­zeugen, aber der geht im Sommer. Heu­relho Gomes weint und Marc-André ter Stegen platzt der Kragen.Trotzdem sym­pa­thisch bleibt unsere Elf-des-Spiel­tages.
11freunde​.de

Zeug­wart führt Gala­ta­saray zum Sieg
Du bist der Chef“
Die schnellste Beför­de­rung gab es am Wochen­ende bei Gala­ta­saray zu bestaunen. Nachdem die kom­plette Trai­ner­bank in der Schluss­phase auf die Tri­büne wan­derte, durfte Zeug­wart Ugur Durul über­nehmen. Gala­ta­sary gewann mit 3:1. Ob Duruls Ver­trag ver­län­gert wird, steht außer Frage.
spox​.com

Salih Ucan schlenzt in die Herzen der Fans
Dieses Schlitzohr!
Dieser Youngster sollte in jedem Scout-Block auf­tau­chen. Der 19-Jäh­rige Salih Ucan bekommt bei Fener­bahce kaum Ein­satz­mi­nuten, weiß aber mit seiner Zeit umzu­gehen. Bester Beweis ist dieser Schlenzer beim 2:0‑Sieg bei Orduspor.
11freunde​.de/​f​l​i​m​m​e​r​kiste

Happy Bir­thday
Er gehörte zu den Garanten des pol­ni­schen Erfolgs in den 70er-Jahren. Grze­gorz Lato spielte 1974 in der Was­ser­schlacht von Frank­furt und wurde kurz darauf WM-Dritter und Tor­schüt­zen­könig. Der inter­na­tio­nale Ver­eins­er­folg blieb ihm ver­wehrt, da er erst 1980 aus dem Ost­block zum bel­gi­schen SC Lokeren wech­seln durfte. Nach seiner aktiven Kar­riere pro­bierte er sich als Poli­tiker und wurde Prä­si­dent des pol­ni­schen Fuß­ball­ver­bandes – mit hohen Ansprü­chen. Der Trainer wird nicht viel Zeit haben. Im August steht ein Test­spiel gegen Est­land an.“ Etwas weniger ver­bissen sieht er hof­fent­lich seinen Geburtstag. Lato wird heute 62.