So manche Men­schen machen sich im geho­benem Alter Gedanken darum, wem sie ihr Ver­mögen ver­ma­chen wollen, wenn sie einmal das Zeit­liche segnen. Einige bedenken ihre Fami­lien, andere spenden ihr Geld an wohl­tä­tige Zwecke – oder kommen auf ganz andere Ideen. So geschehen vor kurzem in Ost­eng­land, genauer in Nor­wich.

Der humor­volle Barrie Greaves war sein gesamtes Leben lang Fan von Nor­wich City. Vor seinem Tod am 28. Dezember im Alter von 83 Jahren ent­schied sich der zwei­fache Vater und drei­fache Groß­vater dazu, hun­dert Pfund an seine große Liebe, die Cana­ries“ zu spenden. Die Mann­schaft von Trainer Daniel Farke solle mit dem Geld gemeinsam ordent­lich einen heben, so Greaves Wunsch. 

Seine Tochter Sarah sagte nach seinem Tod gegen­über der Eas­tern Daily Press“: Er hat mir immer gesagt, dass er gerne ein Teil seines Geldes an den Verein spenden möchte. Das Geld steht als Dank für die lang­jäh­rige Unter­hal­tung, die ihm Nor­wich bereitet hat, in guten und schlechten Zeiten.“

Ein nie endendes Erbe

Bereits als 10-Jäh­riger wurde Greaves zum ersten Mal von seinem Groß­vater mit ins Sta­dion genommen und war anschei­nend so begeis­tert vom Verein und der Atmo­sphäre im Fan­block, dass er sich bereits kurze Zeit später eine Dau­er­karte zulegte. Jahr­zehn­te­lang ver­passte der Eng­länder nahezu kein Heim­spiel seiner Kana­ri­en­vögel an der Carrow Road. Ab 2018 musste er auf­grund eines Nie­ren­ver­sa­gens jedoch auf die Sta­di­on­be­suche ver­zichten. Ver­folgt hat er die Spiele und vor allem den gran­diosen Auf­stieg in die Pre­mier League in der ver­gan­genen Saison natür­lich trotzdem stets. 

Seine Begeis­te­rung für Nor­wich gab der lang­jäh­rige Geschichts­lehrer auch an seine beiden Töchter und drei Enkel weiter, welche eben­falls Dau­er­kar­ten­be­sitzer beim Pre­mier League-Klub sind. Tochter Sarah sagte dies­be­züg­lich: Nor­wich City wird ein nie endendes Erbe in unserer Familie sein.“ 

Kleine Extra­mo­ti­va­tion

Greaves größtes Erlebnis und schönste Erin­ne­rung bezüg­lich Nor­wich City war die FA-Cup-Saison 1958/1959. Der dama­lige Dritt­li­gist Nor­wich City schoss hier Gegner wie Shef­field United, Tot­tenham oder Man­chester United aus dem Wett­be­werb, musste sich im Halb­fi­nale aller­dings Luton Town geschlagen geben. Der Halb­fi­nal­einzug gilt als das Ereignis, das Nor­wich City lan­des­weit auf die Fuß­ball­land­karte brachte. 

Aktuell hin­gegen läuft es für die Kana­ri­en­vögel in der Pre­mier League eher bescheiden. So steht Nor­wich momentan mit fünf Punkten Rück­stand abge­schlagen auf dem letzten Tabel­len­platz. Aber viel­leicht ist Greaves Geste ja ein guter Ansporn für die Jungs von Trainer Farke, um am kom­menden Samstag gegen Man­chester United drei Punkte ein­zu­fahren. Und wer weiß, viel­leicht steht die Kneipe für eine kleine Sie­ges­feier auf Greaves‘ Kosten ja bereits fest.