Schreien ist die Sprache der Sprach­losen, wes­halb Babys immer Schreien, wenn sie etwas wollen. Wenn Erwach­sene etwas wollen, dann drohen sie oder füllen ein Beschwer­de­for­mular aus oder nehmen es sich ein­fach. Bekommen es viel­leicht nicht. Zur Not laufen sie mit einem Bol­zen­schuss­gerät durch den Wilden Westen.

Zwei­fels­freie Ent­schei­dung

Einem Wes­tern gli­chen auch die Szenen am Sonn­tag­abend in Grie­chen­land. Im Spit­zen­spiel zwi­schen PAOK Salo­niki und Tabel­len­führer AEK Athen hatte Schieds­richter Geor­gios Kominis in letzter Minute ein Tor des Gast­ge­bers auf­grund einer Abseits­stel­lung abge­pfiffen. Was war pas­siert? Ecke, Kopf­ball und vor dem Tor gab ein PAOK-Spieler dem Ball den ent­schei­denden Schuss.

Soweit, so klar. Auch die Fern­seh­bilder unter­stützen die Ent­schei­dung des Schieds­rich­ters.

Nur Ivan Sav­vidis wollte die TV-Bilder nicht sehen. Genauer: er konnte nicht. Denn der Ver­eins­eigner befand sich bereits auf dem Weg zum Schieds­richter. Und er hatte kein Beschwer­de­for­mular dabei — son­dern eine Schuss­waffe.

Spätes Tor

Sav­vidis stürmte auf den Platz und konnte nur unter den Mühen der Sicher­heits­kräfte vom Schieds­richter abge­halten werden. Der hatte wäh­rend­dessen das Spiel bereits abge­bro­chen. Dabei hatte der Prä­si­dent immer wieder mit der rechten Hand seine Jacke bei­seite geschoben und zu seinem Holster gegriffen. Schieds­richter und Assis­tenten waren dar­aufhin in die Kabine geflüchtet, dort erklärten sie zwei Stunden später den Kapi­tänen beider Ver­eine, dass das Tor doch zähle. AEK wei­gerte sich dar­aufhin, die Partie fort­zu­setzen.

Die Medi­en­agentur des PAOK-Prä­si­denten erklärte am Mon­tag­mittag, dass er nie­manden mit der Waffe bedroht hätte: Ivan Sav­vidis hat nie­manden mit einer Waffe bedroht. Das bedeutet, dass die pro­vo­kanten Über­schriften in diversen Medien absolut unwahr sind. Er trägt eine Waffe, weil er die Erlaubnis dazu hat. Das ist in Grie­chen­land nicht ver­boten.“

Abbruch der Saison? 

Die grie­chi­sche Regie­rung sieht das etwas anders. Vize­mi­nister Dimi­tris Vas­si­liadis hat die Liga offi­ziell unter­bro­chen. Er sagte: Die Bilder mit Funk­tio­nären, die bewaffnet auf das Spiel­feld gehen, werfen uns viele Jahre zurück“. Gegen Ver­eins­eigner Sav­vidis ver­hängte die Staats­an­walt­schaft einen Haft­be­fehl. Grie­chi­sche Medien halten es für mög­lich, dass die Saison abge­bro­chen wird. Alle anderen blieben sprachlos zurück.