Manuel Neuer im Inter­view
Die Rollen des Bayern-Kee­pers
Manuel Neuer ist Stamm­spieler des FC Bayern Mün­chen. Trotzdem kann sich der Tor­hüter nur selten aus­zeichnen. Zu gut funk­tio­niert seit Monaten die Defen­sive des deut­schen Rekord­meis­ters, als dass die Gegner regel­mäßig zu Groß­chancen kommen würden. In der deut­schen Natio­nal­mann­schaft sieht das Ganze schon etwas anders aus. Die Abwehr war in den ver­gan­genen Spielen die Schwach­stelle der DFB-Elf, wes­halb auch Neuer deut­lich mehr zu tun bekam. Mit den Kol­legen von faz​.net sprach er im Vor­feld des Freund­schafts­spiels gegen Chile über seine Ziele mit der Natio­nal­mann­schaft und warum er sich auch bei einer 4:0‑Führung noch über Gegen­tore ärgert.
faz​.net

FC Arsenal plant für die Zukunft
Ramsey vor Ver­län­ge­rung
Der FC Arsenal scheint auch in Zukunft auf einen Groß­teil des aktu­ellen Kaders zu setzen und stattet die Stütz­pfeiler der Mann­schaft mit neuen Ver­trägen aus. Nachdem ges­tern die Ver­län­ge­rungen von Per Mer­te­sa­cker und Tomas Rosicky bekannt wurden, ist jetzt Aaron Ramsey an der Reihe. Der Mit­tel­feld­spieler würde sein Gehalt mit einer Unter­schrift unter dem lang­fris­tigen Ver­trag ver­dop­peln und künftig geschätzte 100.000 Pfund pro Woche ver­dienen. Damit wäre der Waliser hinter Mesut Özil auf Platz zwei der Gunners“-Gehaltsliste. Die Pla­nungen der Lon­doner sind aber noch längst nicht abge­schlossen. Auch der Kon­trakt mit Santi Cazorla soll in den nächsten Tagen ver­län­gert werden.
tele​graph​.co​.uk

Zum Down­load: Über die Ver­trei­bung der Juden aus dem deut­schen Fuß­ball
Ver­lo­rene Helden“
Der Natio­nal­so­zia­lismus hat auch im Fuß­ball seine Opfer gefor­dert. Die Bei­lage Ver­lo­rene Helden“ aus der aktu­ellen 11FREUNDE-Aus­gabe #148 widmet sich jüdi­schen Spie­lern, die nach 1933 aus Deutsch­land ver­trieben wurden. Ab sofort gibt es das Heft als Down­load.
11freunde​.de

Fei­er­stim­mung in Mainz
Tuchels Erfolgs­re­zept
Der Kar­neval ist vorbei. Trotzdem gibt es in der Nar­ren­hoch­burg Mainz im Moment reich­lich Grund zur Freude. Das Team ist per­fekt in die Rück­runde gestartet und hat sich auf Platz sechs der Bun­des­liga vor­ge­ar­beitet. Der Vater des Erfolgs ist unbe­streitbar Thomas Tuchel. Dem Trainer ist es auch in dieser Saison gelungen eine Mann­schaft zu formen, die mit seinen ständig wech­selnden tak­ti­schen Vor­gaben in der Lage ist, die Top-Teams der Bun­des­liga zu ärgern. Tuchels größte Sorge ver­schärft sich dabei mit jedem guten Spiel: Je besser die Mann­schaft spielt, desto wahr­schein­li­cher wird, dass die Leis­tungs­träger Mainz nach der Saison ver­lassen.
sued​deut​sche​.de

Video des Tages: Barca ver­liert Legende
¡Adiós! Carles Puyol
Schock­schwe­renot. Carles Puyol beendet nach dieser Saison seine Zeit beim FC Bar­ce­lona. Wir müssen das erstmal ver­ar­beiten. Viel­leicht hilft ja dieses Video dabei.
11freunde​.de/​video

Happy Bir­thday
Gemessen an der Anzahl seiner Spitz­namen hätte es für Johnny Ekström zu einer Welt­kar­riere rei­chen müssen. Kal­le­bäck-Express“, Johnny in Eile“ oder auch Zyklon“ wurde der schnelle Schwede auf seinen zahl­rei­chen Sta­tionen gerufen. Nach einem ver­hei­ßungs­vollen Beginn als Tor­schüt­zen­könig bei IFK Göte­borg wech­selte er 1986 zum FC Empoli, wo er jedoch nicht recht hei­misch wurde: Ich kann die Sprache nicht. Ich weiß nicht mal, was im Ita­lie­ni­schen Spa­ghetti heißt.“ So wech­selte Ekström 1988 zum FC Bayern Mün­chen. Obwohl er in 23 Ein­sätzen immerhin zehn Scor­er­punkte für sich ver­bu­chen konnte, galt er an der Säbener Straße bald als klas­si­scher Fehl­ein­kauf und wurde nach nur einer Saison wieder ver­kauft. Es folgten Enga­ge­ments unter anderem bei Dynamo Dresden und Ein­tracht Frank­furt, ehe der 47-fache schwe­di­sche Natio­nal­spieler seine Kar­riere 1997 been­dete. Heute wird er 49 Jahre alt.