Die letzten Neu­zu­gänge der Pre­mier League
Nach­zügler
Die Trans­fer­phase des dies­jäh­rigen Som­mers fang ges­tern ihr hek­ti­sches Ende. Vor allem die Pre­mier League schlug in den finalen Tagen zu. Das eng­li­sche Magazin Four­FourTwo“ hat sich den Mehr­wert der letzten Pre­mier-League-Neu­zu­gänge für ihren jewei­ligen Klub ange­sehen und stellt ein Zeugnis aus.
four​fourtwo​.com

FCK nur Remis gegen Cottbus
Nur ein Pro­blem zwi­schen Foda und Kuntz“
Lau­terns Inte­rims­trainer Oliver Schäfer sah sich nach sieben gespielten Minuten des Mon­tags­spiels der Zweiten Bun­des­liga bereits mit einem Worst-Case-Sze­nario kon­fron­tiert: Flo­rian Dick musste den Platz nach einer Not­bremse ver­lassen, die Teufel“ nahmen mit dem 2:2 (1:2) aber noch einen Punkt mit. Ex-Trainer Franco Foda übte der­weil har­sche Kritik am FCK-Vor­stand.
sued​deut​sche​.de

Ein Kader voller Sommer-Trans­fers
Wolf Werner auf die Trans­fer­liste!“
Ges­tern gab es das gewohnt kurz­wei­lige Transfer-Finale einer lange Zeit schlep­penden Transfer-Periode. Wir haben euch einen kom­pletten Kader aus den skur­rilsten und wich­tigsten Som­mer­trans­fers von Arn­au­tovic bis Villa zusam­men­ge­stellt.
11freunde​.de

Deut­sche Frak­tion beim FC Arsenal

Arenal
Mit Per Mer­te­sa­cker, Lukas Podolski und Last-Minute-Transfer Mesut Özil ste­cken mitt­ler­weile drei deut­sche Natio­nal­spieler im Trikot des FC Arsenal – Twitter-User Micky Bei­sen­herz“ illus­triert diesen Umstand mit einer Mal­lorca-Asso­zia­tion.
twitter​.com/​M​i​c​k​y​B​e​i​s​e​nherz

Video des Tages: Muss man nicht kennen
Gareth, wer?!
Man könnte meinen, in Madrid atme der­zeit jeder Fuß­ball. Ein städ­ti­scher Sicher­heits­dienst lässt dem ganzen Transfer-Tohu­wa­bohu mal ganz ange­nehm die Luft raus. Gareth Bale? What is this?
11freunde​.de/​f​l​i​m​m​e​r​kiste

Happy Bir­thday

Samuel Samy“ Kuf­four kommt eigent­lich aus Ghana, doch beim FC Bayern Mün­chen wurde er stets wie ein Eigen­ge­wächs behan­delt. Denn seit 1993 spielte Kuf­four für die Bayern, kam ein Jahr später zu seinem Bun­des­liga-Debüt. Nachdem er kurz­zeitig zum 1. FC Nürn­berg aus­ge­liehen war, begann seine größte Erfolgs­zeit. So gehörte er zur Abwehr­kette wäh­rend des Cham­pions-League-Tri­umphs 2001, beim anschlie­ßenden Welt­po­kal­fi­nale schoss Kuf­four das Golden Goal“ gegen die Boca Juniors. Die Schmach des ver­lo­renen Cham­pions-League-Finals 1999, als Kuf­four seinen Gegen­spieler Sol­skjaer nicht auf­halten konnte, war end­gültig ver­gessen. Heute han­delt er mit Immo­bi­lien in Ghana und spielt bei Gele­gen­heit in einer Hob­by­truppe mit Anthony Yeboah und Charles Akonnor. Kuf­four wird 37 Jahre alt.