Leo­nardo Bonucci ist ein schweig­samer Bur­sche mit der Spaß­to­le­ranz eines Mor­gen­sterns. Nicht das Him­mels­ge­stirn, die Waffe. Einmal, ein halbes Jahr ist das her, hielt ihm ein Räuber eine Pis­tole vors Gesicht und for­derte Bonuccis Uhr. Bonucci war da gerade dabei, sich einen neuen Fer­rari zu kaufen und er hatte offen­sicht­lich keine große Lust, dabei gestört zu werden. Er schlug den Angreifer samt Waffe nieder, der flüch­tete, Bonucci sperrte Frau und Kind im Auto ein und nahm die Ver­fol­gung auf. Wenn stimmt, was ita­lie­ni­sche Gazetten schrieben, schrie der Täter: Bist du wahn­sinnig, ich erschieße dich!“ – aber Bonucci setzte ihm weiter nach, bis der Täter auf einem Motor­roller entkam.

Man muss diese Anek­dote nochmal erzählen, weil der humor­lose Bonucci gerade gelä­chelt hat. Es war bei seiner Ankunft beim AC Mai­land, wo tau­sende Fans auf den neuen Ver­tei­diger gewartet hatten. Bonucci kam vom Liga­kon­kur­renten Juventus Turin und als die Fans ihn sahen, schrien und jubelten sie, hüpften um sein Auto herum und sangen seinen Namen, als hätte er gerade im Allein­gang den Scu­detto gewonnen, die ita­lie­ni­sche Meis­ter­schaft. Doch der Jubel galt nicht allein dem inter­es­santen Bonucci. Eher wurde der Ver­tei­diger in diesem Moment zu einem Symbol. Einem der Hoff­nung.

Die Neuen: ein Mega­ta­lent, zwei Ex-Bun­des­li­ga­spieler, der zweite CR7

Der AC Milan will zurück zu alter Stärke. 190 Mil­lionen Euro hat der Verein in dieser Trans­fer­pe­riode bereits aus­ge­geben. Neben den 42 Mil­lionen für Bonucci zahlten sie 38 Mil­lionen an den FC Porto. Von dort kommt André Silva. Der Por­tu­giese ran­giert im Nach­folger-für Cris­tiano-Ronaldo-Ran­king auf Rang 1, weil Ronaldo das selbst so gesagt hat. Er kommt mit feinem Tor­rie­cher und könnte bald jene Bälle ver­werten, die ihm Hakan Cal­ha­noglu zuspielt. Der Türke kommt für 22 Mil­lionen aus Lever­kusen – sein Schuss dürfte auch in Ita­lien funk­tio­nieren. 

Da ging Mai­lands Shop­ping­tour aber erst los. Von Lazio Rom kommt der Kapitän und argen­ti­ni­sche Natio­nal­spieler Lucas Biglia (17 Mil­lionen Euro), von Ata­lanta Ber­gamo kommt Andrea Conti (25 Mil­lionen), der viel­ver­spre­chendste ita­lie­ni­sche Rechts­ver­tei­diger der ver­gan­genen Saison. Außerdem: Mega­ta­lent Franck Kessie von der Elfen­bein­küste (30 Mil­lionen), Ricardo Rodri­guez vom VfL Wolfs­burg (18 Mil­lionen), Matteo Mus­ac­chio von Vil­lareal (18 Mil­lionen) und Fabio Borini vom FC Sun­der­land (Leihe). 

Auba, Morata oder Belotti?

Und weil das alles nicht reicht, wenn man im Welt­fuß­ball der­zeit Pläne hat, kün­digte Team­chef Marco Fas­sone an, noch einen Top­stürmer zu holen. Wir würden gerne Andrea Belotti, Alvaro Morata oder Pierre-Eme­rick Aub­ameyang ver­pflichten. Mal sehen, wer kommen wird“, sagte Fas­sone. Und dann bestä­tigte Karl-Heinz Rum­me­nigge noch, dass Fas­sone gerade wegen Renato San­ches ange­rufen habe, was zu einer Frage führt:

Was zur Hölle ist beim AC Mai­land los?