Nach United-Aus genervt
Moyes kri­ti­siert seine School­boys“
Die Bayern mar­schieren in der Cham­pions League weiter Rich­tung Finale. Nur kurz roch es gegen Man­chester United nach einer Über­ra­schung, dann schal­teten die Bayern einen Gang hoch und siegten 3:1. Man­chester-Coach David Moyes kri­ti­sierte anschlie­ßend die Defensiv-Leis­tung seiner Mann­schaft. Er habe eine Schul­jungen-Ver­tei­di­gung“ gesehen. Ich weiß nicht, warum wir nicht kon­zen­triert waren“, bemän­gelte Moyes den Gegen­treffer durch Mandzukic nur 22 Sekunden nach Evras Füh­rungs­treffer.
espnfc​.com

Geld ist nicht alles
Bar­netta will in Frank­furt bleiben
Eigent­lich gehört er Schalke 04. Weil der Schweizer Tran­quillo Bar­netta bei den Königs­blauen aber keine Ein­sätze bekam, ließ er sich im Sommer 2013 an Ein­tracht Frank­furt aus­leihen. Nach der aktu­ellen Saison müsste er nach Gel­sen­kir­chen zurück. Rich­tige Lust dazu ver­spürt der Mit­tel­feld­spieler aber nicht. Ich bin sehr glück­lich in Frank­furt und fühle mich wohl“, erzählt er in der FAZ. Ange­spro­chen auf das nied­ri­gere Gehalt in Frank­furt ent­geg­nete Bar­netta: Mir ging es in meiner Kar­riere nie darum, mög­lichst viel Geld zu ver­dienen. Vor allem muss ich mich wohl­fühlen!“
faz​.net

Die Bayern in der Ein­zel­kritik
Grausam wie ein Klein­kind
Skandal: Die Bayern schi­cken erneut vier Philipp Lahms, einen Arjen Robben und einen halben Mario Götze auf den Rasen und gewinnen gegen Man­chester United trotzdem! Der FC Bayern gegen United in der Ein­zel­kritik.
11freunde​.de

Drei Mil­lionen für den Tor­wart-Ein­satz
Atlé­tico will Chelsea umgehen
Mit einem 1:0 im Vier­tel­final-Rück­spiel hat Atlé­tico Madrid den FC Bar­ce­lona aus der Cham­pions League geworfen und steht als Über­ra­schungs­mann­schaft im Halb­fi­nale. Wenn das am Freitag aus­ge­lost wird, hofft man in Madrid, nicht auf den FC Chelsea zu treffen. Der Grund ist eine Klausel im Leih-Ver­trag von Tor­hüter Thibaut Cour­tois, der eigent­lich den Blues“ unter Ver­trag steht. Die beiden Ver­eine haben ver­trag­lich abge­macht, dass Atlé­tico bei einem Ein­satz des 21-jäh­rigen Bel­giers im direkten Duell knapp drei Mil­lionen Euro pro Spiel berappen müsste. Das ist für den Prä­si­denten, Enrique Cerezo, zu viel: Es ist unmög­lich zu bezahlen!“
dai​l​y​mail​.co​.uk

Ver­lo­sung: 2 x 2 Län­der­spiel­ti­ckets
Deutsch­land gegen Polen
Die letzte Begeg­nung zwi­schen Deutsch­land und Polen endete im Jahr 2011 mit einem 2:2‑Unentschieden. Nun treffen die Mann­schaften am 13. Mai in Ham­burg für ein Test­spiel vor der WM wieder auf­ein­ander. Wir ver­losen zusammen mit NIVEA MAN unter allen 11FREUNDE-Dau­er­kar­ten­in­ha­bern zwei Mal zwei Tickets für das Spiel, mit denen ihr auch Zutritt zur VIP Lounge von NIVEA MAN erhaltet. Das Pro­gramm in der Imtech Arena startet 18:15 Uhr.
11freunde​.de/​d​a​u​e​r​karte

Video des Tages: Sirigu gegen Preußen Münster
Der Mara­dona vom Böl­len­falltor
Das wollen wir euch nicht vor­ent­halten. Sandro Sirigu von Darm­stadt 98 hat am Wochen­ende das Tor seines Lebens geschossen. Aus der eigenen Hälfte drib­belt der Rechs­ver­tei­diger los, die Spieler von Preußen Münster schauen nur ungläubig hin­terher. Ist Sirigu der Mara­dona vom Böl­len­falltor?
11freunde​.de/​video

Happy Bir­thday
Wenn Phy­siker einen Treffer wis­sen­schaft­lich unter­su­chen, muss auf dem Rasen etwas Außer­ge­wöhn­li­ches pas­siert sein. So geschehen am 3. Juni 1997 im Spiel Bra­si­lien gegen Frank­reich, als Roberto Carlos einen Frei­stoß mit einer schier unglaub­li­cher Flug­bahn ins Tor jagte. Der Treffer stellte nicht nur den fran­zö­si­schen Tor­wart Fabien Bar­thez son­dern auch die For­scher des Pariser Insti­tuts École Poly­tech­nique“ vor ein Rätsel. Eine Ana­lyse kam zu dem Ergebnis, dass Carlos den Ball so per­fekt getroffen hatte, dass seine Flug­bahn nur schwer mit phy­si­ka­li­schen Mit­teln erklärbar sei. Als bloßer Zufall lässt sich das Tor des bra­si­lia­ni­schen Außen­ver­tei­di­gers jedoch nicht bezeichnen. Roberto Carlos galt über Jahre als Spieler mit dem stärksten Schuss im Pro­fi­fuß­ball und stellte seine außer­ge­wöhn­liche Technik auch auf höchstem Niveau unter Beweis. Die erfolg­reichste Zeit erlebte dabei mit Real Madrid. Für die König­li­chen“ schoss er in 398 Liga­spielen ins­ge­samt 47 Tore und gewann unter anderem vier spa­ni­sche Meis­ter­schaften, drei Cham­pions-League-Titel sowie zwei Mal den Welt­pokal. Nach einem zwei­jäh­rigen Enga­ge­ment bei Anschi Machatschkala und seinem Kar­rie­re­ende 2012 über­nahm er 2013 den Trai­ner­posten beim tür­ki­schen Erst­li­gisten Siv­asspor. Heute wird er 41 Jahre alt.