Vor dem Halb­fi­nale der Cham­pions League
Mou“ ist Kritik egal!
Chelsea-Trainer José Mour­inho hat vor dem Halb­final-Rück­spiel in der Cham­pions League gegen Atlé­tico Madrid Unver­ständnis für die Kritik an der defen­siven Spiel­weise seiner Mann­schaft geäu­ßert. Der Fuß­ball ist voll von Phi­lo­so­phen. Das sind Leute, die mehr von Fuß­ball ver­stehen als ich“, sagte der Por­tu­giese gewohnt iro­nisch und ergänzte ernst­haft: Die Rea­lität ist die Rea­lität. Ein Team, das nicht clever ver­tei­digt, hat keine Chancen zu gewinnen.“ Für ihn sei eine Mann­schaft ohne rich­tige Balance zwi­schen Offen­sive und Defen­sive keine Mann­schaft. Es ist dumm, gegen einen Gegner, der sehr schnell spielt, mit­spielen zu wollen“, so Mour­inho. Chelsea tritt im Rück­spiel heute Abend vor hei­mi­schem Publikum an. Das Hin­spiel vor einer Woche in Madrid endete 0:0.
express​.co​.uk

Han­nover ver­zichtet auf Kauf­op­tion
Kein Platz für Rud­nevs
Einen wie ihn hätte der HSV im Abstiegs­kampf viel­leicht gebrau­chen können. Statt­dessen wurde Art­joms Rud­nevs im Winter zu Han­nover 96 aus­ge­liehen und spielte in der Rück­runde 14 Mal für die Mann­schaft von Tayfun Korkut. Drei Tore und eine Vor­lage scheinen jedoch auch für die Ansprüche der 96er nicht gut genug zu sein. Sie ver­zichten auf die Kauf­op­tion und so kehrt Rud­nevs im Sommer zum HSV zurück. Nun könnte man meinen, die Ham­burger seien froh über die Rück­kehr des Stür­mers. Doch weit gefehlt. HSV-Sport­chef Oliver Kreuzer hatte auf einen end­gül­tigen Abschied aus der Han­se­stadt gehofft, um Geld in Kassen des klammen Klubs zu spülen. In Ham­burg steht Rud­nevs noch bis 2016 unter Ver­trag.
mopo​.de

Bayern Mün­chen in der Ein­zel­kritik
Dieses Spiel hätte nicht von Min­der­jäh­rigen gesehen werden dürfen
Ein geknickter Kampf­hund-Besitzer, ein Syl­vester-Stal­lone-Imitat, ein Raum­ver­lierer: Die Bayern haben sich bei der 0:4‑Niederlage gegen Real nicht gerade mit Ruhm bekle­ckert. Unsere Ein­zel­kritik.
11freunde​.de

19 Jahre für Inter
Zanetti macht Schluss
Nach 19 Spiel­zeiten für Inter Mai­land ist nach dieser Saison end­gültig Schluss. Javier Zanetti beendet im Alter von 40 Jahren seine Pro­fi­kar­riere und wech­selt ins Manage­ment des Klubs. Das gab Inter-Prä­si­dent Erick Thohir bekannt. Zanetti spielte über 600 Mal für Mai­land und führte sein Team 15 Jahre lang als Kapitän aufs Feld. Er gewann unter anderem fünf Meis­ter­schaften, die Cham­pions League und den Uefa-Cup.
goal​.com

Video des Tages: Fan schießt Gegner ab
Chance genutzt
Häufig bekommt man als Fan eines Profi-Klubs nicht die Mög­lich­keit, im Sta­dion seines Ver­eins zu kicken. Der junge Sout­hampton-Anhänger im Video nutzt seine Chance in der Halb­zeit­pause des Spiels gegen den FC Everton. Statt den Ball im Tor zu ver­senken, trifft er jedoch Everton-Reser­vist Aiden McGeady. Viel­leicht macht das Papa ja ebenso stolz.
11freunde​.de/​video

Happy Bir­thday
Er war lange einer der rich­tigen Typen in der Fuß­ball­szene: Kippe im Mund, immer einen Spruch auf Lager. Rudi Assauer hat in seiner Zeit als Manager nicht nur das Geschehen bei Schalke 04 geprägt. Nach seiner ersten Sta­tion bei Werder Bremen (1976−1981) arbei­tete Assauer ab Mai 1981 zum ersten Mal auf Schalke. Nach seiner Ent­las­sung im Dezember 1986 wirkte er vier Jahre lang in der Immo­bi­li­en­branche, eher er 1993 wieder bei den Königs­blauen anheu­erte. Im Mai 2006 trat der gebür­tige Saar­länder von seiner Posi­tion als Manager zurück. Als einer seiner größten Ver­dienste für Schalke wird die Pla­nung und Umset­zung der Arena in Erin­ne­rung bleiben. Ende 2012 wurde bekannt, dass Aus­sauer an Alz­heimer erkrankt ist, wes­halb er sich immer weiter aus der Öffent­lich­keit zurückzog. Heute wird Assauer 70 Jahre alt.