Erneute Krebs­er­kran­kung
Mes que un míster
Wäh­rend alle Welt schon über seinen Nach­folger phi­lo­so­phiert, wür­digt Sara Peschke für Spiegel Online“ einen der erfolg­reichsten Übungs­leiter, der je an der Sei­ten­linie des Camp Nou stand: Tito Vil­a­nova. Er wurde sou­verän spa­ni­scher Meister und beauf­sich­tigte die beste Barca-Hin­runde aller Zeiten. Der 44-Jäh­rige Cruyff-Schüler und Guar­diola-Nach­folger muss sein Amt auf­grund einer erneuten Krebs-Erkran­kung auf­geben.
spiegel​.de

Schalke vor der neuen Saison
Attacke
Jan Chris­tian Müller sieht den viel­ver­spre­chendsten Angriff auf die Bran­chen­führer aus Dort­mund und Mün­chen in Gel­sen­kir­chen. Dabei beschränken sich die Neue­rungen auf Schalke nicht aus­schließ­lich auf den Kader, auch im Mit­ar­bei­ter­stab hat Horst Heldt ganze Arbeit geleistet.
fr​-online​.de

Veron kehrt zurück
Hex, Hex
Begeis­te­rung in der Redak­tion – Gut­mensch Juan Sebas­tián Verón gibt sein x‑tes Come­back bei Estu­di­antes de la Plata. Alex Raack freut sich stell­ver­tre­tend für alle Fuß­ball­lieb­haber über die Rück­kehr des mitt­ler­weile 38-jäh­rigen Hex­leins.
11freunde​.de

Rätsel um Falcao
Augen auf beim Neu­erwerb
Erst die Test­spiel­pleiten gegen Düs­sel­dorf und Augs­burg, nun das: Der AS Monaco fürchtet beim Erwerb seines neuen Aus­ru­fe­zei­chens Radamel Falcao hin­ter­gangen worden zu sein. Ein Doku­ment aus Schul­zeiten ergab, dass der Kolum­bianer zwei Jahre älter sein könnte als ange­nommen.
101​great​goals​.com

Das alte“Wembley
Around the Grounds
Die beein­dru­ckende Serie his­to­ri­scher Sta­dien geht in eine neue Runde: Diesmal stellt sich das alte Wem­bley“ der Jahre 1923 bis 1963 vor.
whoate​all​t​hepies​.tv

Happy Bir­thday
Was hätten wir 2006 für dieses Trikot gegeben. Das kana­ri­en­gelbe Jersey CF Vil­lareals mit der Nummer 18: Alessio Tac­chi­nardi. Román Riquelme und Diego Forlán wurden in diesen Tagen kol­lektiv abge­feiert. Doch wer in einem Ört­chen namens Crema“ geboren ist und so bedin­gungslos im Mit­tel­feld auf­räumt, hatte sich unsere Zunei­gung mehr als ver­dient. Der defen­sive Mit­tel­feld­spieler wurde in seinen 261 Auf­tritten für Juventus Turin sechsmal ita­lie­ni­scher Meister, ver­drängte dabei Ikonen wie Edgar Davids, Didier Deschamps oder Paulo Sousa auf die Bank und brachte es von 1996 bis 1998 fertig, dreimal in Folge im Finale der Cham­pions League zu stehen. Beim ersten Ver­such sprang gegen Ajax der Titel raus. Seinen Abschied aus dem Dasein als Aktiver gab der Ita­liener 2008 bei Bre­scia. Heute wird Tac­chi­nardi 38 Jahre alt.