Wenn einer in 250 Bun­des­li­ga­spielen fast dop­pelt so viele gelbe Karten (67) wie Tore (38) gesam­melt hat, weiß der geneigte Fan, was die Stunde geschlagen hat. Silvio Meißner war einer dieser Spieler, bei denen der offene Bruch stets wahr­schein­li­cher schien, als der öff­nende Pass. Oder anders: Ein Mann des Volkes. 

Der es mit dem VfB Stutt­gart 2007 immerhin bis zur Deut­schen Meis­ter­schaft brachte. Gut, die Hälfte der Saison war Meißner an den 1. FC Kai­sers­lau­tern ver­liehen. Aber ach, Klei­nig­keiten! Die wie weg­ge­wischt sind, sobald man nur ein­taucht in dieses bezau­bernde Best-Of eines Mannes, der vor nichts zurück­schreckte. Nicht einmal vor Arminia Bie­le­feld.