Seite 2: „Robben kann es nicht alleine richten“

Klingt so, als stünde die Mann­schaft zurecht nur auf dem vierten Platz.
Das ist richtig. Ganz ehr­lich: so, wie wir bis­lang in dieser EM-Qua­li­fi­ka­tion auf­ge­treten sind, haben wir bei der EM nichts ver­loren.

Ein­ziger echter Super­star der Elftal ist Arjen Robben. Wie schätzen Sie seinen Ein­fluss auf die Mann­schaft ein?
Arjen ist ein Vor­zeige-Profi, ein echter Gewin­nertyp. Aber die Last einer ganzen Nation lag auf seinen Schul­tern, den Druck hat man ihm ange­merkt. Und viel­leicht hat er sich auch des­halb gegen Island die Ver­let­zung zuge­zogen (Robben fällt auf­grund einer Adduk­to­ren­ver­let­zung für einen Monat aus, d. Red.). Ganz alleine kann es eben auch Robben nicht richten.

Was ist mit Wesley Sneijder, Robin van Persie oder Klaas Jan Hun­telaar?
Die haben alle ihre beste Zeit ver­mut­lich hinter sich. Ein Robin van Persie ist ja nicht nur in die Türkei gewech­selt, weil es da viel Geld zu ver­dienen gibt, son­dern weil es sport­lich nicht mehr für eine Top-Liga gereicht hat.

Und nun? Ohne Hol­land fahrn wir zur EM?
Ver­mut­lich ja. Was sehr traurig ist, aber viel­leicht auch die Chance auf einen rich­tigen Neu­an­fang. Die Deut­schen haben ja nach der kata­stro­phalen EM 2000 (als man in der Grup­pen­phase aus­schied, d. Red.) auch ihre Schlüsse gezogen, viel Zeit und Geld in die Nach­wuchs­ar­beit gesteckt und sind dafür im ver­gan­genen Jahr belohnt worden.

Aber war nicht gerade die Nach­wuchs­ar­beit stets das Ste­cken­pferd des nie­der­län­di­schen Fuß­balls?
War“ ist der rich­tige Aus­druck. Andere Nationen wie eben Deutsch­land haben uns da längst über­holt. Wir haben den Fehler gemacht, uns auf den Erfolgen und unserem Pres­tige als Fuß­ball­na­tion aus­zu­ruhen. Alle Ver­ant­wort­li­chen sollten sich jetzt an die eigene Nase fassen, um aus dieser sport­li­chen Schande das Beste zu machen. Wir sollten wieder lernen, klei­nere Bröt­chen zu backen. Damit die irgend­wann wieder richtig gut schme­cken.

Und was wird aus der aktu­ellen Mann­schaft? Was aus Bondscoach Danny Blind?
Dieser Mann­schaft fehlt es nicht an Talent und Qua­lität, son­dern an der rich­tigen Ein­stel­lung und Erfah­rung. Diese Dinge kann man lernen – wenn man denn will. Und Blind? Ich kann mir nicht vor­stellen, dass er im Amt bleiben wird, wenn wir tat­säch­lich aus­scheiden. Als mög­liche Nach­folger würde ich Ronald Koeman oder die de-Boer-Zwil­linge favo­ri­sieren.

Wel­chen Rat möchte Erik Meijer der nie­der­län­di­schen Natio­nal­mann­schaft mit auf den Weg geben?
Wir haben sehr viel falsch gemacht und noch sehr viel zu lernen. Das Gute ist: meis­tens gelingt das, wenn man mal richtig auf die Fresse gefallen ist. Die Vor­aus­set­zungen für eine bes­sere Zukunft sind also schon mal geschaffen.