Hans Meyer, wenn Sie zurück­bli­cken: Haben Schieds­richter im Laufe Ihrer Trai­ner­lauf­bahn mehr Ent­schei­dungen für oder gegen Sie getroffen?
Gehen Sie davon aus, dass Schiris auf Erfolge oder Miss­erfolge in meiner Lauf­bahn von meinem Gefühl her wenig bis keinen Ein­fluss hatten. Ich selbst und meine Spieler haben da deut­lich mehr Fehler gemacht.

Wozu dann die Auf­re­gung über Fehl­ent­schei­dungen?
Ver­langen Sie von den Trai­nern nichts Unmensch­li­ches, junger Mann. Wenn man durch den schlechten Tag eines Schiris Punkte ver­liert, sollte man sich auch mal auf­regen dürfen.

Kann ein Trainer den Schieds­richter durch sein Ver­halten positiv oder negativ beein­flussen?
Wie man in den Wald hin­ein­ruft, so schallt es heraus. Frei­burgs Trainer Chris­tian Streich meinte neu­lich, seine Impul­si­vität sei schuld daran, dass die Schieds­richter so oft gegen seine Mann­schaft pfeifen. Mit meiner vor­he­rigen Ant­wort habe ich bereits auf dieses Pro­blem ver­wiesen. Aber spre­chen Sie mit Chris­tian, der mit Spie­lerab­gängen, Euro­pa­cup­be­las­tung und Ver­let­zungen gerade eine kom­pli­zierte Zeit durch­macht, mal am Tag danach – Sie werden sehen, dass er all das schon wieder gelas­sener nimmt.

BVB-Trainer Jürgen Klopp wurde sogar auf die Tri­büne ver­wiesen. Er ver­mu­tete, sein welt­be­kannter Gesichts­aus­druck“ sei der Grund gewesen.
Kann ich mir kaum vor­stellen. Wo Jürgen doch so gut aus­sieht!

Hat Ihr Aus­sehen mal ein Spiel ent­schieden?
Tolle Frage! End­lich kann ich es sagen: Ich habe ein Drei-Punkte-­Ge­sicht!

Bre­mens Aaron Hunt gab eine Schwalbe zu, Manuel Gräfe nahm den Elf­me­ter­pfiff zurück. Gebührt dem reuigen Sünder ein Preis?
Fair­ness wird in anderen gesell­schaft­li­chen Berei­chen längst nicht so heuch­le­risch dis­ku­tiert wie im Fuß­ball. Das Spiel ist glä­sern, alle sehen alles und glauben, über alles richten zu können. Nur die Akteure haben diese Infor­ma­tionen nicht. Wie oft habe ich erlebt, dass sie nach Video­ana­lysen ehr­lich über­rascht waren, wie sehr die Wirk­lich­keit von ihrem Emp­finden abwich. Um Ihre Frage zu beant­worten: Ja, Hunt sollte unbe­dingt aus­ge­zeichnet werden! Es ist schön, dass der Hoch­leis­tungs­be­reich solche Momente bereit­hält.

Waren Sie selbst mal geneigt, eine Ent­schei­dung, die sie begüns­tigt hätte, zu kor­ri­gieren?
Wir sollten es mit der Fair­ness nicht über­treiben, sonst würden alle fünf Minuten Ent­schei­dungen zurück­ge­nommen – und alle würden sich ständig küs­send in den Armen liegen.

Wer ist Ihr Lieb­lings­schieds­richter?
Einer der besten aus der jün­geren Ver­gan­gen­heit war Markus Merk. Meine Mann­schaften hat er 14, 15 Mal gepfiffen, und ich dachte immer, es könne doch kein Zufall sein, dass er dabei so oft
unter seinem Niveau blieb. Siehe Chris­tian Streich.

Beur­teilen Sie Schieds­richter heute milder als früher?
Bei Spielen, an denen ich nicht betei­ligt war, konnte ich auch früher schon ein ganz milder Schiri-­Ver­steher sein.

Wären Sie selbst denn ein guter Schieds­richter?
Bei aller Beschei­den­heit: ein aus­ge­zeich­neter.

Was müsste ich Ihnen bieten, damit Sie ein Bun­des­li­ga­spiel pfeifen?
Ich würde es frei­willig tun. Es hat mich bloß noch nie­mand gebeten. Leider. Oder soll ich sagen: zum Glück?