Das Thema Kli­ma­schutz ist aktu­eller denn je. Allein in Deutsch­land waren laut Angaben der Ver­an­stalter am Freitag beim glo­balen Kli­ma­st­reik mehr als 1,4 Mil­lionen Men­schen auf den Straßen, um für Nach­hal­tig­keit und eine Wende in der Kli­ma­po­litik zu demons­trieren. Auch der 1. FSV Mainz 05 hat sich aus­drück­lich mit der Fri­days For Future“-Bewegung soli­da­ri­siert. Zum heu­tigen Bun­des­liga-Spiel beim FC Schalke 04 wollen die Rhein­hessen mit einem Son­derzug ein Zei­chen für umwelt­freund­liche Mobi­lität setzen.

Ja, ein Son­derzug zu einem Aus­wärts­spiel ist nun wirk­lich nichts Neues oder Beson­deres mehr, bei den Main­zern aller­dings wird die Fahrt im Son­derzug an diesem Spieltag sub­ven­tio­niert. 500 Fans passen in den Son­derzug nach Gel­sen­kir­chen, die Tickets dafür kosten – dank Hilfe des Ver­eins – nur 25 Euro pro Person.

Nicht nur bei Aus­wärts­fahrten vor­bild­lich

Nicht das erste Mal, dass der Verein ver­sucht, seinen Fans die Anreise mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln schmack­haft zu machen: Jähr­lich inves­tiert der Verein mehr als 900.000 Euro in den Nah­ver­kehr, um den Fans bei Heim­spielen eine kos­ten­lose An- und Abreise zu ermög­li­chen. Mit der Ein­tritts­karte für die Heim­spiele können Fans kos­tenlos im Rhein-Main-Ver­kehrs­bund und Rhein-Nahe-Nah­ver­kehrs­bund fahren und sich auf das Spiel ein­stimmen.

Aber nicht nur was das Reisen in ferne Sta­dien angeht, ver­sucht der 1.FSV Mainz fort­schritt­lich zu sein. Den Mit­ar­bei­tern, die nicht in den aktu­ellen Spieltag invol­viert sind, ist es frei­ge­stellt, ob sie regulär zur Arbeit erscheinen, oder sich den Fri­days-for-Future-Demons­tra­tionen anschließen. Auch für Mit­ar­beiter beim SC Frei­burg und bei Werder Bremen gelten ähn­liche Rege­lungen.

Das Enga­ge­ment findet Anklang

Mainz 05 setzt sich in seinen Pro­jekten und Part­ner­schaften für Nach­hal­tig­keit und Umwelt­schutz ein. Daher unter­stützen wir aus­drück­lich die Ziele von Fri­days for Future‘, unsere gemein­same Ver­ant­wor­tung für das Welt­klima zu stärken und das Bewusst­sein hierfür zu schärfen. Diesen Auf­trag ver­spüren wir auch als erster kli­ma­neu­traler Verein der Bun­des­liga“ sagt Dr. Jan Leh­mann, der kauf­män­ni­sche Vor­stand der Mainzer.

Und auch von den Fan-Gruppen wird der Son­derzug positiv auf­ge­nommen. Auf ihrer Inter­net­seite schreiben die Sup­por­ters Mainz“: Wir freuen uns, dass Mainz 05 hier eine tolle, sub­ven­tio­nierte Mög­lich­keit schafft, viele Fans nach Gel­sen­kir­chen zu bringen und möchten euch hiermit ermu­tigen mit nach Gel­sen­kir­chen zu fahren!“ Der 1. FSV Mainz ist der erste kli­ma­neu­trale Verein der Bun­des­liga. Bereits seit 2010 ver­sucht der Klub, Pro­fi­fuß­ball und Umwelt­schutz mit­ein­ander zu ver­ei­na­baren: Das Sta­dion, die Geschäfts­stelle, der Fan­shop und das Cate­ring werden mitt­ler­weile mit Öko­strom betrieben.

Und so ist klar: Auch wenn die 05er am Abend ver­lieren sollten, den ersten Punkt haben sie bereits gemacht.