Wir wissen leider nicht, wer der Kabinen-DJ der Frank­furter Ein­tracht ist, und es ist auch nicht so wichtig. Aber in unserer Fan­tasie legte Carlos Zam­brano am Frei­tag­abend Ton Steine Scher­bens Macht kaputt, was euch kaputt macht“ auf, um das Team ein­zu­schwören. Bevor die Spieler dann, voller revo­lu­tio­närem Taten­drang, aufs Spiel­feld gingen und den großen FC Bayern mit einer kon­se­quenten Defensiv-Taktik an den Rand der Ver­zweif­lung brachten.

Wie genervt die Spieler des FCB vom Frank­furter Beton waren, zeigte sich in den arg dünn­häu­tigen Inter­views nach dem 0:0. Jede Woche denkt man: Es geht nicht defen­siver. Und dann kommt noch eine Mann­schaft, die defen­siver spielt“, nölte Philipp Lahm, nachdem seine Super­truppe das erste mal in dieser Saison in der Liga Punkte hatte liegen lassen. Das ist kein Fuß­ball“, jam­merte Arturo Vidal, sei­ner­seits übri­gens mit Herz und Seele Zer­störer des schönen Spiels.

Die Sprei­zung geht immer weiter aus­ein­ander“

Dabei haben es die Frank­furter genau richtig gemacht. Die absurde Bevor­tei­lung der Cham­pions League-Klubs hat in Deutsch­land dazu geführt, dass der FC Bayern der Kon­kur­renz auf Nim­mer­wie­der­sehen ent­eilt ist. Natür­lich freuen wir uns über diesen Punkt. Aber in den Jubel mischt sich auch ein biss­chen Bedauern. Die Sprei­zung geht immer weiter aus­ein­ander“, sagte Frank­furts Vor­stands­boss Heri­bert Bruch­hagen nach Spiel­schluss.

Damit rührt er am Kern des Pro­blems, seine Mann­schaft indes am Kern der Lösung. Der Sprei­zung zwi­schen den Bayern und der Liga ist näm­lich nicht mehr kon­struktiv bei­zu­kommen, son­dern nur noch destruktiv. Macht kaputt, was euch kaputt macht, das heißt, mauert euch ein, stellt euch mit zehn Mann in den Straf­raum und zer­stört das Spiel der Bayern. Ackert für den einen Punkt und hofft auf den einen Konter. Wer ver­sucht, mit dem FCB mit­zu­spielen, kriegt vier, fünf Stück, selbst wenn es sich dabei um Dort­mund oder Wolfs­burg han­delt, die dem FCB in der Tabelle folgen. Wer kaputt macht, wird belohnt. Und auch, wenn das ein­zelne Spiel nicht eben attrak­tiver dadurch wird, die Liga wird es bestimmt. 

Die Fans fei­erten das 0:0 wie einen Sieg

Denn was pas­siert wohl, wenn die Bayern in den ver­blei­benden sechs Spielen bis zu Win­ter­pause drei, viermal unent­schieden spielen? Plötz­lich wäre die Span­nung in der Liga zurück. Das Frank­furter Publikum gou­tierte die defen­sive Aus­rich­tung der Mann­schaft übri­gens mit ohren­be­täu­bendem Applaus und fei­erte das 0:0 wie einen Sieg. Nur falls der ein oder andere Bun­des­li­ga­trainer Bedenken haben sollte.

Bis zu ihrem Hit waren Ton Steine Scherben übri­gens fast unbe­kannt. Erst als sich ihre Debüt­single 1970 in weniger als einem halben Jahr mehr als 6000 Mal ver­kaufte, waren sie als Band auf der Land­karte. Macht kaputt, was euch kaputt macht“, war also schon damals ein Erfolgs­re­zept. Dass es darin para­do­xer­weise um Kapi­ta­lis­mus­kritik ging, ist aller­dings eine andere Geschichte.