Seite 2: „Ich denke, er ist der beste Innenverteidiger der Welt“

Die Wet­t­in­dus­trie ver­sucht der­weil, mit der Posse Geld zu ver­dienen. Bei zahl­rei­chen Buch­ma­chern kann man inzwi­schen darauf wetten, dass diesem Tom Pope im FA-Cup-Duell (min­des­tens) ein Treffer gelingt. Oder eben keiner. Was klar für Pope spricht: In der 2. FA-Cup-Runde, beim 3:1‑Auswärtssieg über Chel­tenham Town, gelang ihm inner­halb von nur acht Minuten ein lupen­reiner Hat­trick. Was die Euphorie dar­über etwas trübt: Chel­tenham ist auch nur“ ein Viert­li­gist, dessen Spieler – wie Pope – zum Groß­teil eher Halb- als Voll­profi-Status haben.

Pope selber scheint vor dem Spiel bei Man­chester City weiche Knie zu bekommen. Auf Twitter ruderte er schon mal hek­tisch zurück: Dieser Tweet war vor sechs Monaten, und ihr habt es geschafft, ihn her­vor­zu­holen“, zwit­scherte der Stones-Kri­tiker in Rich­tung seiner Fol­lower. Anschlie­ßend unter­nahm Pope einen reich­lich unge­lenken Ver­such, seine Läs­te­reien über den Natio­nal­spieler nach­träg­lich zu ent­schärfen: In diesen sechs Monaten hat er sich dra­ma­tisch ver­bes­sert“, attes­tierte der Unter­klassen-Kicker etwas zu gön­ner­haft, und ich denke, er ist der beste Innen­ver­tei­diger der Welt.“

Als Ziel­spieler kannst du ihn ver­natzen wie einen Johnny!“

Doch die plötz­liche Demut kommt zu spät, um die Sache noch unter den Tep­pich zu kehren. Zumal aus­ge­rechnet jener Curtis Wood­house, mit dem Pope öffent­lich über die Schwach­punkte von Stones fabu­liert hatte, den Man­City-Star nun mit der Nase darauf stieß: Wood­house trans­por­tierte Popes Aus­sagen von damals („Als Ziel­spieler kannst du ihn ver­natzen wie einen Johnny!“) kur­zer­hand auf Stones‘ Twitter-Account und sta­chelte den Natio­nal­spieler unmiss­ver­ständ­lich zur Rache an: Mach ihn zum Johnny.“

Man weiß noch nicht, wie die Geschichte um Tom Pope und John Stones letzt­lich aus­geht. Sicher scheint nur: Einer von beiden wird nach dem Spiel am 4. Januar das Gespött der eng­li­schen Öffent­lich­keit sein. Oder, besser gesagt: der Johnny.