Viel­leicht hätte ein kleiner Rund­gang durchs Wuseum“ gereicht. Im Museum des SV Werder Bremen hätte Zlatko Junu­zovic jeden­falls mit großer Wahr­schein­lich­keit erfahren, wie das damals war mit Frank Orde­ne­witz und Erich Rutem­öller.
 
Am 7. Mai 1991, im DFB-Pokal-Halb­fi­nale zwi­schen Köln und Duis­burg, hatte FC-Trainer Rutem­öller beim Stand von 3:0 seinem Stürmer die Worte Mach et, Otze!“ zuge­flüs­tert. Weil der Kölner nach seiner zweiten Gelbe Karte im Pokal eine Sperre für das Finale drohte, sollte er sich nun eine Rote Karte abholen – Platz­ver­weise galten damals näm­lich wett­be­werbs­über­grei­fend, wes­wegen Orde­ne­witz seine Sperre in der Liga hätte aus­sitzen können.

Rutem­öller plau­derte die Absprache aus
 
Otze tat also, wie ihm sein Chef befahl. In der 85. Minute trat er den Ball absicht­lich auf die Tri­büne, es war die zweite Gelbe Karte im Spiel. Blöd nur, dass Rutem­öller nach dem Spiel alle anwe­senden Jour­na­listen von der genialen Absprache wissen ließ. Der DFB tobte und sperrte Orde­ne­witz wegen Unsport­lich­keit für das Pokal­fi­nale. Dort verlor Köln gegen Werder 3:4 nach Elf­me­ter­schießen.
 
Ver­mut­lich hätte Junu­zovic aber nicht mal in den ver­staubten Archiven wühlen müssen, viel­leicht hätte er sich nur an das Spiel zwi­schen Darm­stadt und Lever­kusen Mitte Februar erin­nern müssen, um zu sehen, wie man es richtig macht. Im Spiel gegen Bayer holten sich gleich fünf 98er eine Gelb­sperre ab.

Man kann davon aus­gehen, dass auch das mit Vor­satz geschah, denn der nächste Gegner hieß FC Bayern. Nach­weisen konnte man es den Darm­städ­tern nicht, denn sie erläu­terten nach Partie nicht aus­führ­lich in Field-Inter­views ihre Aktionen. Sie schwiegen ein­fach. 

Das war abge­spro­chen“

Zlatko Junu­zovic war da ganz anders. Am Samstag um 17:24 Uhr trat er wie einst Erich Rutem­öller vor die Mikro­fone und sagte: Das war abge­spro­chen. Man muss in dieser Situa­tion tak­tisch agieren. Das war wahr­schein­lich der beste Zeit­punkt dafür.“
 
Ein paar Sätze, die den Fuß­ball mal wieder ein biss­chen in Schnapp­at­mung ver­setzten. Von Wett­be­werbs­ver­zer­rung kann man lesen. Von Unsport­lich­keit. Mitt­ler­weile soll der DFB gegen den Bremer ermit­teln.