Trotz schwa­cher Leis­tungen in der Hin­runde und dem vor­letzten Tabel­len­platz in der dritten Liga stand beim SC Preussen Münster in der Vor­be­rei­tung auf das Kel­ler­duell gegen den FC Carl Zeiss Jena der Spaß im Vor­der­grund.

Die Mann­schaft von Trainer Sascha Hild­mann nahm sich die Zeit und traf sich am Don­nerstag vor dem Trai­ning, um für ihre treu­esten Unter­stützer 150 Lunch­pa­kete für die rund vier­ein­halb­stün­dige Bus­fahrt nach Thü­ringen zu packen. Die Münster-Anhänger dürfen sich auf ein Getränk, Müsli-Riegel, Obst und noch wei­tere Klei­nig­keiten freuen. Doch das ist noch nicht alles: Dank Sub­ven­tio­nie­rung von Verein und Spon­soren kostet die Bus­fahrt nach Jena in Anleh­nung an das Grün­dungs­jahr des Ver­eins nur 19,06 Euro. 

Auch ein Königs­transfer macht Hoff­nung

Auf­grund der Unter­stüt­zung in der Hin­runde, wo es ja nicht ganz so gut für uns lief, die Fans aber immer hinter uns standen, war uns diese kleine Geste ein Anliegen“, erklärte Julian Schau­erte, Kapitän der Adlerträger auf der Home­page des Ver­eins. Die wie­der­ge­fun­dene Locker­heit wollen die Preussen auch auf den Platz bringen um wich­tige Punkte im Abstiegs­kampf zu holen. Momentan fehlen dem Tra­di­ti­ons­klub fünf Punkte auf den ret­tenden 16. Tabel­len­platz.

Die Lecke­reien sind jedoch nicht der ein­zige Grund über den die Müns­te­raner sich freuen dürfen. Denn der Verein gab ges­tern einen echten Königs­transfer“ bekannt. Der 29-Jäh­rige Marco Königs, der bereits von 2012 bis 2013 für den Dritt­li­gisten spielte, wird von Hansa Ros­tock ablö­se­frei ver­pflichtet. Marco ist ein sehr zweit- und dritt­li­ga­er­fah­rener Spieler, der viel für die Mann­schaft arbeitet und sich sofort für die Rück­kehr nach Münster begeis­tern konnte“, erklärte Preußen-Geschäfts­führer Malte Met­zelder. Ob Königs zur Begrü­ßung eben­falls ein Lunch­paket erhielt, wissen wir leider nicht.