Es muss etwas bedeuten, wenn Cris­tiano Ronaldo es mit seinem Siegtor im spa­ni­schen Cla­sico nicht auf das Titel­bild der größten por­tu­gie­si­schen Sport­zei­tung A Bola“ schafft. So geschah es am ver­gan­genen Sonntag, als der 18-jäh­rige Renato San­ches den Real-Super­star an den untersten Rand der Titel­seite ver­drängte.

Ein deut­li­ches Indiz dafür, dass der por­tu­gie­si­sche Fuß­ball wegen seines Aus­nah­me­ta­lents Kopf steht. Und ein Indiz dafür, dass der FC Bayern vor dem Duell gegen Rekord­meister Ben­fica Lis­sabon gewarnt sein sollte.

San­ches Geschichte begann im Oktober des ver­gan­genen Jahres. Damals kam es in der UEFA Youth League“ zum Duell zwi­schen Gala­ta­saray und Ben­fica Lis­sabon. Ein paar Auto­mi­nuten vom Ata­türk-Flug­hafen ent­fernt, konnte sich Ben­fica in einem recht ein­sei­tigen Spiel durch­setzen. Dabei war Gala­ta­saray in der 17. Spiel­mi­nute per Foul­elf­meter noch mit 1:0 in Füh­rung gegangen.

Die Freude über den Treffer währte aber nur kurz. Am Ende musste sich der tür­ki­sche Nach­wuchs mit 1:11 geschlagen geben. Es sollte das letzte Jugend­spiel eines gewissen Renato San­ches sein.

Ein­stand als Job-Retter

Sein Debüt bei den Profis gab Renato San­ches neun Tage nach dem Sieg in Istanbul. Ben­ficas Trainer Rui Vitoria, der erst im Sommer 2015 gekommen war, stand nach drei Nie­der­lagen aus den ersten acht Liga­spielen stark in der Kritik. Sieben Punkte Rück­stand auf den Erz­ri­valen Spor­ting waren zu viel. Die Geduld der Ver­eins­bosse schien am Ende.

Vitoria nomi­nierte dar­aufhin den 18 Jahre alten Renato San­ches, der bis dahin nur einigen wenigen Experten bekannt war. Der Trainer bewies mit dieser Nomi­nie­rung ein äußerst glück­li­ches Händ­chen. Ben­fica gewann mit 4:0 gegen CD Ton­dela, und San­ches fei­erte als Ein­wech­sel­spieler einen gelun­genen Ein­stand.

Es sollte der Anfang einer Erfolgs­ge­schichte werden. Zwei Spiel­tage später stand das Mit­tel­feld­ta­lent erst­mals in der Startelf – Ben­fica siegte 2:0 über Boavista Porto. Die Bilanz der ersten vier­zehn Liga­spiele mit San­ches im Kader: Sieg, Sieg, Sieg, Sieg, Sieg, Unent­schieden, Sieg, Sieg, Sieg, Sieg, Sieg, Sieg, Sieg, Sieg. Mit San­ches holt Ben­fica durch­schnitt­lich 2,74 Punkte pro Spiel.

Eine Mischung aus Davids und Pogba

Nachdem San­ches im Oktober sein Liga-Debüt gegeben hatte, kam er nur einen Monat später auch in der Königs­klasse zu seinem ersten Ein­satz: Ich habe nicht damit gerechnet, schon so schnell in der Cham­pions League zu spielen. Ich bin erst 18 Jahre alt und werde mich auch dank meiner Team­kol­legen weiter ent­wi­ckeln.“

Mitt­ler­weile ist der Locken­kopf, der auf Grund seines Aus­se­hens und seiner Art Fuß­ball zu spielen oft mit Edgar Davids und Paul Pogba ver­gli­chen wird, aus der Mann­schaft von Rui Vitoria längst nicht mehr weg­zu­denken.

Ben­ficas Nach­wuchs­chef Nuno Gomes erzählte in einem Gespräch mit der Sport­bild“: Zu sehen, wie Renato San­ches reift und sich ent­wi­ckelt, macht uns alle bei Ben­fica stolz. Er bringt alles mit, um ein ganz großer Star zu werden.“ Dieser ange­hende Star wird mitt­ler­weile von halb Europa gejagt.

Die Schat­ten­seite dieses Hypes: Es kamen son­der­bare Gerüchte auf. Er sei erst im Alter von fünf Jahren getauft und offi­ziell gemeldet worden, hieß es etwa. Grund genug für einige Ver­schwö­rungs­theo­re­tiker zu behaupten, dass San­ches fünf Jahre älter sei, als es der offi­zi­elle Pass aus­sagt. Erst als Ben­fica einen medi­zi­ni­schen Test machte und mit diesem an die Öffent­lich­keit ging, ver­stummten die Zweifler.