Liverpool vor dem Champions-League-Rückspiel

»Es werden noch wichtigere Spiele kommen.«

Ob denn das Weiterkommen in der Königsklasse die Chancen auf den Titel in der Premier League mindere, wurde Klopp gestern gefragt. »Ich glaube nicht, dass irgendein Trainer auf der Welt das beantworten würde.« Punkt. Der Versuch, diese Diskussion abzuschließen. Nicht, dass seine Spieler plötzlich den Sinn des internationalen Wettbewerbs hinterfragen.

Glücklicherweise hat er da seinen Vize-Kapitän Virgil van Dijk, der nach zwei Spielen Sperre wieder zur Mannschaft dazustößt und ebenfalls warnte: »Wir müssen es deutlich besser machen als in den letzten Auswärtsspielen der Champions League.« Drei Niederlagen kassierte Liverpool zuvor in der Gruppenphase.

Für Bayern »geht es um alles«

Der FC Bayern kommt da zum denkbar schlechten Zeitpunkt. Kingsley Coman ist wieder fit. Die Tabellenführung in der Bundesliga gehört wieder ihnen dank zwölf Siegen aus den vergangenen 13 Ligapartien – eine Bilanz wie aus der Münchener Zeit von Pep Guardiola. Für die Münchener »geht es um alles«, wie Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Montag ausrief. Dagegen klang selbst Jürgen Klopp sehr sanft, der sich einen Kommentar nicht verkneifen konnte: »Es ist ein wichtiges Spiel, aber es werde noch wichtigere kommen.«

Klar, so eine Aussage gehört zu den gewohnten Psychospielchen vor einer Begegnung. Und mag die Meisterschaft auch noch so wichtig sein. Mit Sicherheit werden Liverpools Anhänger heute jubeln, wenn Mohamed Salah wieder losrennt und Mats Hummels, Jerome Boateng oder Niklas Süle chancenlos an sich vorbeirutschen lässt. Auch, wenn es nicht gerade »selbstlos« wäre.