An Victor Lin­delöf ist kein Vor­bei­kommen. Was gut ist, schließ­lich ist der Mann haupt­be­ruf­lich Ver­tei­diger bei Man­chester United. Und tat­säch­lich schaffte es in der ver­gan­genen Pre­mier-League-Saison kein ein­ziger Spieler, am Schweden vorbei zu drib­beln. Damit hatte Lin­delöf ent­schei­denden Anteil daran, dass United die dritt­beste Defen­sive der ganzen Liga stellte.

Doch nicht nur geg­ne­ri­sche Angreifer schei­tern regel­mäßig an dem 1,87-Meter-Mann. Auch ein Taschen­dieb in Schweden hatte zuletzt das Nach­sehen. Wie die Polizei der Stadt Väs­teraas mit­teilte, habe ein rund 30-jäh­riger Mann am Mon­tag­vor­mittag auf seinem Fahrrad sit­zend die Hand­ta­sche einer Frau im Alter von über 90 Jahren ent­wendet. Doch ein Mann in der Nähe sei dem Täter nach­ge­laufen, habe ihn ein­ge­holt und dann rund fünf Minuten bis zum Ein­treffen der Polizei fest­ge­halten. Laut der schwe­di­schen Zei­tung Afton­bladet han­delte es sich bei dem Helfer um Victor Lin­delöf, der die Som­mer­pause in seiner Hei­mat­stadt ver­bringt.

Getan, was jeder andere getan hätte?

Er war unglaub­lich, sprang über Stege und Mauern“, wird das Opfer des Dieb­stahls zitiert. Und auch die Polizei bedankte sich für das schnelle und kluge Ein­greifen“. Eine Quelle aus dem Umfeld von Man­chester United sagte dem Afton­bladet: Victor ist der Mei­nung, er habe nur getan, was jeder andere in dieser Situa­tion auch getan hätte.“

Ob das auch für Lin­de­löfs Innen­ver­tei­diger-Kol­legen Harry Maguire gilt? Schließ­lich war der Eng­länder zuletzt nicht gerade als Freund der Polizei auf­ge­treten. Im Gegen­teil: In der Nacht von Don­nerstag auf Freitag war er auf der grie­chi­schen Insel Mykonos fest­ge­nommen worden, weil er einen Poli­zisten geschlagen haben soll. Mitt­ler­weile ist er wieder auf freiem Fuß.

Wäh­rend Maguire für seinen Eklat in Eng­land ver­spottet wird, dürften Lin­delöf nach seiner Ret­tungstat die Herzen der schwe­di­schen Bevöl­ke­rung zufliegen. Ins­be­son­dere der älteren Kohorte. Medi­en­be­richten zufolge hat die bestoh­le­nene Dame den 26-Jäh­rigen als Dank für seinen Ein­satz zum Mit­tag­essen ein­ge­laden.