New Lambton 
Freitag, 10. Januar, 19.30 Uhr 
Hunter sta­dium
New­castle Jets vs. Mel­bourne
Man sollte nicht gleich von einem Boom spre­chen, aber die A‑League hat sich in ihren neun Jahren recht hübsch ent­wi­ckelt. Was auch daran liegt, dass sich die Soc­ceroos nun schon zum dritten Mal in Folge für eine WM qua­li­fi­ziert haben. Ein letztes Relikt der ama­teur­haften Anfangs­zeit gibt es in New­castle zu sehen: ein offenes Sta­dion mit als Tri­bünen genutzten Gras­hü­geln hinter den Toren, wo man sich mit einem im Sta­dion erhält­li­chen Jim Beam“ fle­geln und dem für die Heimelf spie­lenden Emile Heskey bei der Arbeit zuschauen kann.
- 148 km 

Par­ra­matta
Samstag, 11. Januar, 17.30 Uhr
Wool­pack Hotel (Sportsbar) 
Bris­bane Roar vs. Ade­laide United
Außer­halb von Sydney haben die Wes­tern Sydney Wan­de­rers ihre Heimat. Bester Anlauf­punkt in Par­ra­matta, um Fern­seh­fuß­ball zu schauen, ist die Sportsbar im Wool­pack Hotel – Heimat des Red and Black Bloc, quasi der Ultras der Wan­de­rers, die ihre euro­päi­schen Vor­bilder nicht leugnen. Wenn man lieb bittet, läuft auf einem der Bild­schirme bestimmt das Nach­mit­tags­spiel Bris­bane gegen Ade­laide. Die eine oder andere Epi­sode aus dem Vor­leben der Bris­bane-Stars Thomas Broich und Besart Berisha wird sicher inter­es­sierte Zuhörer finden.
– 1 km 

Par­ra­matta
Samstag, 11. Januar, 19.45 uhr
Pirtek Sta­dium 
Wes­tern Sydney vs. Sydney FC
Die Wan­de­rers sind gespickt mit Spie­lern wie Shinji Ono, Jerome Polenz und Michael Beauchamp, von denen man in Deutsch­land zumin­dest mal gehört hat. Die Res­ter­ampe ist im Vor­jahr mit bemer­kens­wert ansehn­li­chem Fuß­ball Vize­meister geworden. Beim Sydney FC glänzt hin­gegen meist nur Ales­sandro del Piero. Danach lassen der Ita­liener und seine Entou­rage gerne mal eine Stunde auf sich warten – solange gedulden sich näm­lich nur die hart­nä­ckigsten Auto­gramm­jäger. Die Mit­spieler harren so lange brav im Mann­schaftsbus aus.
– 950 km

Redcliffe
Sonntag, 12. Januar, 15 Uhr
A.J. Kelly Park 
Bris­bane Roar vs. Perth (Frauen)
Spä­tes­tens in Bris­bane ist klar, dass in Aus­tra­lien gerade Sommer herrscht. In der sub­tro­pi­schen Metro­pole bietet es sich zunächst an, die Stadt­la­gune in der South­bank direkt am Bris­bane River anzu­steuern. Auch die Fuß­baller von Bris­bane Roar schwören auf das städ­ti­sche Nah­erho­lungs­ge­biet. Danach geht es raus aus der Stadt nach Redcliffe, wo das Frau­en­team von Bris­bane Roar spielt. Im Tor steht dort keine Gerin­gere als Europas Fuß­bal­lerin des Jahres, Nadine Angerer. Da die ihre fuß­bal­le­ri­sche Welt­reise nach Sai­son­ende in Rich­tung USA fort­setzen möchte, ist dies eine ein­ma­lige Chance.
– 161 km 

Mur­wil­lumbah
Montag, 13. Januar, Ganz­tags
Ehe­ma­lige Bana­nen­farm
Ich bin ein Star, holt mich hier raus!
Auch Ailton, Eike Immel und Jimmy Hartwig haben schon in Aus­tra­lien gespielt. Aller­dings nicht Fuß­ball, son­dern sich selbst. Wäh­rend Ailton spürbar an Form ver­loren hatte und selbst beste Vor­lagen von Micaela Schäfer unge­nutzt ließ, konnten Immel und Hartwig im soge­nannten Dschun­gel­camp immerhin ein biss­chen Wer­bung in eigener Sache machen. Am meisten pro­fi­tiert hat aller­dings das Ört­chen Mur­wil­lumbah selbst, das regel­recht pro­spe­riert, seit die Fern­seh­leute da sind. In diesen Tagen läuft die neue deut­sche Staffel an, man sollte sich also über ein paar schräge Figuren auf den Straßen nicht wun­dern.
– 1680 km

Mel­bourne
Dienstag, 14. Januar, 19.30 Uhr
AAMI Park 
Mel­bourne vs. Wes­tern Sydney
Kein Aus­tra­lien-Trip ohne Mel­bourne, die heim­liche Haupt­stadt. Inter­es­sant ist ein Besuch des Olym­pia­parks am Yarra River. Gegen­über laufen gerade die Aus­tra­lian Open im Tennis, wäh­rend auf der Wiese im Gosch’s Pad­dock eine Gruppe braun­ge­brannter junger Männer beim Fuß­ball­trai­ning zu sehen ist. Falls sich jemand dar­über wun­dert, dass die das ganz gut können: Es sind die Mel­bourne Vic­tory um Aus­tra­liens Rekord­tor­schützen Archie Thompson. Am Diens­tag­abend kann man sich davon im Sta­dion über­zeugen, im Match gegen unsere Freunde von den Wes­tern Sidney Wan­de­rers.