Held: Adenor Leo­nardo Bacchi
 
Klaus Augen­thaler schoss mal ein Tor aus 50 Metern. Er rauchte in der Kabine. Und er gab die ver­mut­lich kür­zeste Pres­se­kon­fe­renz aller Zeiten. Aber eigent­lich war Klaus Augen­thaler ein Phi­lo­soph. Ja, viel­leicht sogar ein Pro­phet. Einmal sagte er:
 
Zwei Dinge im Leben weiß ich: Irgend­wann müssen wir alle sterben, und irgend­wann wirst du als Trainer immer ent­lassen!“
 
Nicht son­der­lich über­rascht haben dürfte ihn also das, was der bra­si­lia­ni­sche Fuß­ball diese Saison erlebte. In der Serie A ist ein Spieltag vor Ende der Meis­ter­schaft nur noch ein Trainer im Amt, der mit seinem Team auch in die Saison gestartet ist. Ein Trainer von ins­ge­samt 20. Sein Name: Adenor Leo­nardo Bacchi (kurz: Tite). Er trainer Corin­thians Sao Paulo.

Tanz der Trainer“
 
Bei den rest­li­chen 19 Klubs dreht sich das Trai­ner­ka­rus­sell so schnell wie noch nie in der inter­na­tio­nalen Fuß­ball­ge­schichte. Beson­ders am 17. Sep­tember 2015 ging es so richtig drunter und drüber in Bra­si­lien. An diesem Tag berich­teten sogar zahl­reiche deut­sche Medien über die Liga, denn sage und schreibe vier Trainer wurden binnen 24 Stunden ent­lassen.

Coach in der bra­si­lia­ni­schen Liga zu sein ist ein heißer Job“, wusste etwa Spiegel Online. Man konnte noch nicht ahnen, dass es noch viel schlimmer kommen würde. Bei man­chen Teams, etwa dem Goiás EC, ist mitt­ler­weile der vierte Coach im Amt. Die bra­si­lia­ni­sche Presse nennt das Spek­takel mitt­ler­weile den Tanz der Trainer“.

Ich kann dem Team keine Impulse mehr geben“
 
Los­ging der ganze Wahn­sinn schon am zweiten Spieltag, als Luiz Felipe Sco­lari frei­willig seinen Stuhl bei Grêmio Porto Alegre räumte. Die Begrün­dung: Ich kann dem Team keine Impulse mehr geben.“ Wie gesagt: am 2. Spieltag.
 
Tite, jener letzte Held von Corin­thians Sao Paulo, wird ver­mut­lich auch das Ende der Saison erleben. Für den Vor­stand gibt es jeden­falls keinen Grund, den guten Mann zu ent­lassen, Corin­thians führt die Liga unein­holbar an.
 
Die letzte Trai­ner­ent­las­sung gab es übri­gens am ver­gan­genen Wochen­ende. Da musste Levir Culpi bei Atle­tico Mineiro seine Sachen packen, was ein wenig seltsam erscheint, schließ­lich liegt das Team aus Belo Hori­zonte, das zuletzt 1971 Meister wurde, auf einem mehr als akzep­ta­blen zweiten Platz. Momentan steht ein Inte­rims­trainer an der Linie.
 
Ach so, was macht eigent­lich Klaus Augen­thaler?