Im Dis­counter bei mir um die Ecke in Berlin-Wei­ßensee findet sich in einem abge­le­genen Bereich fern der Haupt­gänge ein Regal für Absei­tiges: Grün­kohl der Bil­lig­marke, Dor­sch­leber in Aspik oder ori­ginal eng­li­sche Mar­me­lade aus Thü­ringen oder Hessen. Ver­gessen, egal.

In der Regel wird diese Aus­lage pas­siert, ohne ihr grö­ßere Auf­merk­sam­keit zu schenken, doch dieses Mal ver­fängt sich beim übli­chen peri­pheren Blick ein fieser Wider­haken im Gehirn: Irgend­etwas stimmt da nicht! Und damit ist nicht gemeint, dass in dem Regal eine ganze Wagen­la­dung Frucht­bon­bons in knal­ligen Dosen im Fuß­ball­klub-Design liegt. Auch nicht, dass trotz der beacht­li­chen Menge ganze drei Klubs ver­treten sind. Son­dern, dass es sich bei diesen Ver­einen um RB Leipzig, Han­nover 96 und Schalke 04 han­delt.

Rät­sel­haftes Trio

Übli­cher­weise ist der Wochen­ein­kauf ein Vor­gang, dem jed­wede men­tale Nach­hal­tig­keit abgeht, da heißt es ein­fach nur Augen zu und durch. Doch hier funk­tio­niert das nicht, dazu ist der Fall viel zu rät­sel­haft. Dar­über muss man wirk­lich noch mal in Ruhe nach­denken. Leipzig, Han­nover und Schalke. In Berlin-Wei­ßensee! Kein Union (wir befinden uns in Ost-Berlin), nicht mal Hertha, kein BVB und auch kein FC Bayern (wo es Bayern-Klimbim doch immer und überall gibt).

Scheut man den direkten Weg zur Markt­lei­tung, die wegen der nerdigen Kon­no­ta­tion des Sach­ver­halts womög­lich umge­hend den psych­ia­tri­schen Not­dienst alar­miert hätte, bleibt als einzig gang­barer Weg zur Lösung des Rät­sels bloße Spe­ku­la­tion. Was um alles in der Welt hat genau diese drei Klubs in der Drops-Vari­ante hierhin ver­schlagen? Ein Mar­ke­ting-Pro­jekt, das nicht nur in Berlin unge­fähr so beliebt ist wie eine Sieben-Tage-Inzi­denz über 200. Einen mit­tel­mä­ßigen Zweit­li­gisten. Und einen Verein, bei dessen Credo Ein Leben lang!“ man der­zeit weniger an Fuß­ball­lei­den­schaft als an foren­si­schen Straf­vollzug denkt. Was für ein Trio Infer­nale!