Bei dem Twitter-User @brozocrypto han­delt es sich nicht etwa um einen der vielen Elon-Musk-Jünger, son­dern um den Mit­tel­feld-Diri­genten von Inter Mai­land, Mar­celo Bro­zović. Die Wahl des Nut­zer­na­mens ist kein Zufall: Der Kroate bewirbt auf seinen Kanälen regel­mäßig neue Cryp­to­wäh­rungen und soge­nannte Non-Fun­gible Tokens (NFTs) – so auch im Sommer 2021.

Damals hieß das Pro­dukt Foot­ball­Stars: ein digi­taler Token, der – wer hätte es gedacht – schnelle Gewinne ver­sprach und die Fuß­ball­welt revo­lu­tio­nieren sollte. Nicht nur Bro­zović bewarb den Token. Auch seine dama­ligen Team­kol­legen Romelu Lukaku, Achraf Hakimi, Ashley Young, Mateo Kovacic und Ivan Perisic machten alle­samt mit kurzen Videos und Posts Wer­bung dafür. Alle Spieler, die zum dama­ligen Zeit­punkt Wer­bung für die Digi­tal­wäh­rung machten, spielten für Inter Mai­land oder die kroa­ti­sche Natio­nal­mann­schaft. Viele Fans ließen sich über­zeugen und kauften die Foot­ball­Stars-Token. Heute ist klar: Das Invest­ment wurde für die Käufer zum Desaster.

Denn der Token hielt nicht was er ver­sprach. Der Kurs brach nach anfäng­li­chem Auf und Ab inner­halb von wenigen Monaten ein. Mitt­ler­weile hat der Foot­ball­Stars-Token 98 Pro­zent seines eins­tigen Wertes ver­loren. Auf den Twitter- und Tele­gram-Kanälen der Stars, die zuvor eifrig für den Token geworben hatten, ist es seitdem erstaun­lich ruhig. Auch die Web­seite von Foot­ball­Stars ist nicht mehr zugäng­lich.

The Ath­letic sprach mit meh­reren Fans, die auf­grund der öffent­li­chen Unter­stüt­zung der Profi-Spieler in Foot­ball­Stars inves­tierten und zum Teil meh­rere tau­send Dollar Ver­lust ein­ste­cken mussten. Die pro­mi­nenten Gesichter der Fuß­baller gaben den Anhän­gern das Gefühl einer sicheren Inves­ti­tion, die lang­fristig an Wert gewinnen würde. Nur kurze Zeit später war so gut wie all ihr inves­tiertes Geld ver­schwunden und die Stars hatten sich ver­dün­ni­siert.

Der Fall des Foot­ball­Stars-Tokens ist aller­dings nur ein beson­ders auf­fäl­liges Bei­spiel für die heu­tige Influ­encer-Rolle von Pro­fi­spie­lern und den Ein­fluss von digi­talen Wäh­rungen im Fuß­ball. Denn die Welt der Coins und Tokens ist längst fester Bestand­teil der Ver­mark­tung von Ligen, Klubs und Spie­lern.