Wo fliegen die Döner tief?

Wer nicht auf fet­tige Kräuter-(wahlweise auch Scharf- oder Knoblauch-)Soßenflecken auf seiner Klei­dung steht, sollte den west­li­chen Stadt­rand von Köln und alle dort lie­genden tür­ki­schen Imbisse weit­räumig umfahren. Aus gut unter­rich­teten Quellen haben wir erfahren, dass der ein­schlägig bekannte Kevin G. aus D. im Besitz zweier Karten für das rhei­ni­sche Derby zwi­schen dem 1. FC Köln und Borussia Mön­chen­glad­bach ist. G. neigt nach ver­lo­renen Spielen zu unap­pe­tit­li­chen Über­re­ak­tionen. Als Sym­pa­thi­sant des FC ist er am Sonntag beson­ders gefährdet. Die Kölner haben drei ihrer letzten vier Heim­spiele gegen Glad­bach ver­loren (3:12 Tore).

Wo wird der Geschichte Gerech­tig­keit ver­schafft?
Josef Zinn­bauer trägt einen Drei­ta­ge­bart, ob er auch auf zer­ris­sene Jeans steht, ist – wie so vieles aus Zinn­bauers Leben – bisher nicht bekannt. Drei­ta­ge­bart und zer­ris­sene Jeans, diese Kom­bi­na­tion ist Jürgen Klopp vor sechs Jahren zum Ver­hängnis geworden. Oder besser: dem HSV. Weil Klopp den Ham­bur­gern zu schlampig daherkam, ver­zich­teten sie lieber auf seine Ver­pflich­tung. Es war nicht der ein­zige Fehler, den der HSV in jün­gerer Ver­gan­gen­heit gemacht hat, aber mit Sicher­heit der größte. Immerhin haben sie jetzt einen Trainer, der mit Klopp in Mainz mal auf mäßigem Zweit­li­ga­ni­veau zusam­men­ge­spielt hat und den offi­zi­ellen Segen seines eins­tigen Kol­legen besitzt: Kloppo hat damals gesagt: ›Wir zwei Blinden können nicht Fuß­ball spielen, aber viel­leicht packen wir es ja als Trainer.‹“

Wieso ist sowieso alles sinnlos?
Weil der HSV eh nicht mehr exis­tiert. Zumin­dest in der aktu­ellen Bun­des­li­ga­ta­belle des Fach­ma­ga­zins Kicker“ nicht, das immerhin maß­ge­bend in allen Fuß­ball­fach­fragen ist. Die Tabelle endet mit dem VfB Stutt­gart auf Platz 17. Nähere Erläu­te­rungen für den Aus­schluss der Ham­burger gibt es nicht. Gründe gibt es mit Sicher­heit genug.