Kurz wird es nur Fla-Flu genannt, das Duell zwi­schen Clube de Regatas do Fla­mengo und Flu­mi­nense Foot­ball Club aus Rio de Janeiro. Wie auch immer es genannt wird, ent­ziehen kann sich dem Spiel in der Mil­lio­nen­stadt eigent­lich nie­mand. Denn an Würze hat das Spiel auch nach über 100 Jahren nicht ver­loren. 

Der Ursprung der Riva­lität beider Ver­eine, die dem Milieu der wohl­ha­benden weißen Ein­wan­der­er­klasse ent­stammten, geht auf das Jahr 1911 zurück. Flu­mi­nense FC, als erster reiner Fuß­ball­verein Rio de Janeiros gegründet, konnte 1911 bereits die fünfte Staats­meis­ter­schaft in der noch jungen Ver­eins­ge­schichte feiern. Das Team mit den Ver­eins­farben rot, weiß und grün, von den Anhän­gern auch lie­be­voll Tri­color genannt, genoss zu diesem Zeit­punkt eine gewisse Vor­macht­stel­lung in der Metro­pole Rios.

Nach dem Titel­ge­winn kam es aller­dings zu Unstim­mig­keiten zwi­schen einem Groß­teil des Teams und der Klub­füh­rung, was die zukünf­tige Trai­ner­be­set­zung anging. In Folge der Mei­nungs­ver­schie­den­heiten ver­ließen neun Spieler den Verein und waren auf der Suche nach einer neuen Her­aus­for­de­rung. CR Fla­mengo, 1895 und damit einige Jahre vor Flu­mi­nense gegründet, trat bis zu diesem Zeit­punkt aus­schließ­lich als Ruder­klub in Erschei­nung – noch heute am offi­zi­ellen Ver­eins­namen Clube de Regatas do Fla­mengo“ zu erkennen – und besaß keine Fuß­ball­ab­tei­lung. Doch wie es der Zufall wollte, war ein Spieler der neun unzu­frie­denen Cham­pions Flu­mi­nenses gleich­zeitig als Ruderer für die rubro-negro (feu­errot-schwarz) von Fla­mengo aktiv und stellte somit den ent­schei­denden Kon­takt her.

Das erste Fla-Flu der Geschichte

Am 24. Dezember 1911 ent­stand schließ­lich die Fuß­ball­ab­tei­lung Fla­mengos, die im Kern also aus ehe­ma­ligen Spie­lern des dama­ligen Staats­meis­ters Flu­mi­nense bestand, wes­halb häufig von einer Bru­der­ri­va­lität beider Ver­eine gespro­chen wird. Ein Jahr später, am 07. Juli 1912, wurde das erste Fla-Flu der Geschichte im Estádio das Laran­jeiras aus­ge­tragen.

Zur Legen­den­bil­dung des Duells trug einige Jahre später ein ein­zelnes Spiel ent­schei­dend mit bei. Am 25. November 1941 trafen beide Ver­eine auf­ein­ander, Flu­mi­nense benö­tigte einen Punkt im Duell gegen den Erz­ri­valen. Zur Halb­zeit­pause führte die Tri­color bereits mit 2:0 und der Rück­stand für Fla­mengo schien unüber­wind­lich. In der zweiten Hälfte jedoch warf der Regat­ter­club mit dem Rücken zur Wand alles nach vorne, um die eigene Titel­chance mit einem Sieg wahr­zu­nehmen. Das Risiko wurde belohnt, der Aus­gleich glückte, Fla­mengo hatte das Momentum auf seiner Seite und drückte auf den erlö­senden dritten Treffer. Der Sieg­treffer für Fla­mengo schien nur eine Frage der Zeit zu sein.