High­light der Hin­runde
Die Aus­wahl eines High­lights gestaltet sich beim FCK auf­grund der eher beschei­denen Leis­tung aus der Hin­serie etwas pro­ble­ma­tisch. Einzig und allein der 2:1‑Auswärtserfolg auf Schalke ver­kör­pert den Fuß­ball, den sich Trainer Marco Kurz vor­stellt. Nicht gerade sexy, aber immerhin erfolg­reich. Dabei pro­fi­tierten die Lau­terer früh von einer etwas über­zo­genen Schieds­rich­ter­ent­schei­dung von Peter Sippel, der Schalkes Tor­wart Ralf Fähr­mann nicht unbe­dingt hätte vom Platz schi­cken müssen. Im Gegenzug revan­chierte sich Gagel­mann dann auch noch bei Schalke, als er Lau­terns Rodnei ebenso frag­würdig früh­zeitig zum Duschen schickte. Den zehn ver­blie­benen Pfäl­zern war es herz­lich egal, Schalke wurde nach allen Regeln der Kunst aus­ein­ander gespielt. Marco Kurz stellte später auf der Pres­se­kon­fe­renz nüch­tern fest: Tja, wir waren die bes­sere Mann­schaft.“

Tops und Flops
Auch wenn sich Kevin Trapp den ein oder anderen Bock leis­tete, der Keeper von Lau­tern gehört ein­deutig zu den Bestän­digsten der Mann­schaft. Angeb­lich haben die Bayern bereits ange­klopft, auch Joa­chim Löw soll sich so seine Gedanken machen. Wäh­rend der Tor­wart der sichere Rück­halt der Pfälzer ist, will es vorne mit dem Tore­schießen über­haupt nicht klappen. Wenn mit Itay Shechter der erfolg­reichste Stürmer einer Mann­schaft drei Mal getroffen hat, ist ziem­lich klar, wo das Pro­blem liegt. So häufig hat bei anderen Ver­einen die Frau des Zeug­warts geknipst. Viel­leicht hat das eins­tige Traumduo Jürgen Rische & Olaf Mar­schall der­zeit nichts zu tun und kann reak­ti­viert werden.

Ja, gut äh, ich sach mal: Medialer Höhe­punkt
Auch wenn die Roten Teufel“ teil­weise die Erst­li­ga­taug­lich­keit schuldig blieben, ihre Fans waren stets auf Augen­höhe mit den ganz Großen der Liga. Von der deut­schen Aka­demie für Fuß­ball­kultur bekam die Ultra-Grup­pie­rung Genera­tion Luzifer“ den Preis für die beste Choreo des Jahres ver­liehen. Die Fans lehnten den Preis dan­kend ab. Das Pro­blem: Der Sponsor des Preises, easy­credit, der die Namens­rechte des Sta­dions in Nürn­berg blo­ckiert.

Das Zitat der Hin­runde
Ich musste dem Herrn erläu­tern, wie Fuß­ball geht. Er hat es ver­standen. Damit war es erle­digt“ (Marco Kurz spricht nach dem mageren 1:1 im Heim­spiel gegen Hertha BSC mit einem pöbelnden Fan)

Wenn dieser Verein ein Job wäre, wäre er…
Der kell­nernde Stu­dent: mit Lei­den­schaft am Exis­tenz­mi­nimum.