Seite 2: Ein wahrer Gentleman hilft

Der Schick­sals­schlag bringt alle noch näher zusammen. Mason kriegt nicht viel davon mit, schläft bis zu 20 Stunden am Tag, kann keine Laut­stärke oder Licht ver­tragen. Seine Familie kommt vorbei, seine Frau sitzt an seiner Seite ohne Fern­sehen, ohne Decken­be­leuch­tung. Wei­tere, uner­war­tete, Unter­stüt­zung kommt von außen: Petr Čech, Tor­wart von Arsenal London, kon­tak­tiert die Familie und ver­si­chert ihnen, dass die Licht­emp­find­lich­keit und das Nicht-Spre­chen-können mit zum Hei­lungs­pro­zess gehört.

Čech, der sich bei einem Zusam­men­prall 2006 einen Schä­del­ba­sis­bruch zuzog und seitdem mit Kopf­schutz spielt, weiß, wovon er spricht. Er will mit Mason reden, doch werden über zwei Monate ver­gehen, bis der sich dazu bereit fühlt, den tsche­chi­schen Keeper ein­zu­laden. 

Der nächste Jung­trainer?

Als Petr Čech auf seiner Couch Platz nimmt, befürchtet Mason, keine Kon­ver­sa­tion über 10 Minuten auf­recht halten zu können, doch Čech sagt: Rede nicht, hör‘ ein­fach zu.“ In den fol­genden andert­halb Stunden erklärt der Schluss­mann, dass alles, was der Spieler durch­macht, zum Hei­lungs­pro­zess gehört. Sie stehen seitdem in Kon­takt. Ich hoffe, dass meine Ver­let­zung nie­mals jemandem im Sport wie­der­fährt, aber wenn es dazu kommen sollte, werde ich für ihn da sein, wie Petr für mich da war“, sagt Ryan Mason über den wahren Gen­tleman“, wie er Čech nennt. 

Diese Woche hat Mason bekannt gegeben, dass er nicht auf das Spiel­feld zurück­kehren wird. Er befolgt damit den Rat der Experten, die ein zu großes Risiko für seinen Kopf in dem kon­takt­freu­digen Sport sehen. Gary Cahill twit­terte dar­aufhin, er wäre Boden zer­stört dar­über, dass Masons Kar­riere so früh ein Ende gefunden hätte, und wünschte ihm das Beste für seine Zukunft. Die sieht für den mitt­ler­weile 26-Jäh­rigen gar nicht mal so schlecht aus: Mau­ricio Pochet­tino, Trainer der Tot­tenham Hot­spurs, für die Mason früher spielte, sagte in einem Inter­view, dass seine Tür für Mason immer offen stehen würde: Mach dir keine Sorgen, Ryan, Du wirst eine erfolg­reiche Person am Spiel­feld­rand.“