Seite 2: Oktober: Drohnenflug und Torrekord

OKTOBER

Auf­reger des Monats:
Droh­nen­flug beim Spiel Ser­bien gegen Alba­nien
Seit 1967 waren die Natio­nal­mann­schaften nicht mehr auf­ein­ander getroffen. Für die EM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­runde 2016 wurden Ser­bien und Alba­nien in die­selbe Gruppe gelost. Nicht zuletzt wegen der poli­ti­schen Lage im Kosovo wurde die Begeg­nung im Vor­feld als Hoch­ri­siko-Spiel ein­ge­stuft, das EM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel in Bel­grad am 14. Oktober 2014 fand unter Aus­schluss der alba­ni­schen Fans statt. Den­noch kam es zum Eklat: In der 42. Minute ent­de­cken Spieler und Zuschauer eine Drohne, die über dem Spiel­feld schwebte und die Flagge Groß­al­ba­niens“ mit sich zog. Da das ima­gi­näre Groß­al­ba­nien auch Teile Ser­biens umfasst, wurde die Drohne auf den Tri­bünen als Affront ver­standen, Feu­er­werks­körper flogen auf das Spiel­feld. Dass der in Frei­burg aktive Serbe Stefan Mitrovic die Flagge schließ­lich an sich riss, ver­standen wie­derum die alba­ni­schen Spieler als Angriff. Es kam zu schweren Aus­schrei­tungen, und schließ­lich zum Spiel­ab­bruch. Auch das Urteil der Uefa erregte Auf­sehen. So wurde die Begeg­nung mit 3:0 für Ser­bien bewertet, den Serben die drei Punkte jedoch im glei­chen Urteil aberkannt.

Spieler des Monats:
Luiz Adriano
Am 21. Oktober 2014 stellte Luiz Adriano einen Cham­pions League-Rekord ein. Gegen BATE Bor­isov traf der Bra­si­lianer für seinen Klub Schachtar Donezk gleich fünf Mal. Das war bisher nur Lionel Messi gelungen. Seine ins­ge­samt neun Treffer in der Grup­pen­phase sicherten dem ukrai­ni­schen Seri­en­meister den Einzug in die K.o.-Runde. Dort wartet der nun der FC Bayern Mün­chen.

Video des Monats:
Das Gegen­stück zum Droh­nen­flug – Bel­gi­sche und Bos­ni­sche Fans
Das Gegen­stück zum Droh­nen­flug lie­ferten sich die bel­gi­schen und bos­ni­schen Fans am selben Spieltag der EM-Qua­li­fi­ka­tion. Im bos­ni­schen Zenica ersetzten sie Anfein­dungen durch abwech­selnde Fan­chöre, und benutzten die anwe­senden Ordner als Boten für den Aus­tausch ihrer Fan­schals. Die High­lights der erfreu­li­chen Aktion zeigt dieses Video.



Schlag­zeile des Monats:

Hoo­li­gans mar­schieren gegen Sala­fisten“
Wenig Erfreu­li­ches geschah am 26. Oktober in Köln, als sich meh­rere tau­send selbst­er­nannte Hoo­li­gans ver­sam­melten, um gegen den Sala­fismus zu demons­trieren. Die Polizei rech­nete mit weitaus weniger Teil­neh­mern, es kam zu Aus­schrei­tungen. Auf­nahmen zeigten Stra­ßen­schlachten zwi­schen den Demons­tranten und der Polizei, die Bewe­gung erlangte einer große mediale Auf­merk­sam­keit. Zwar war der Andrang auf die Fol­ge­de­mons­tra­tion in Han­nover nur zwei Wochen später geringer als erwartet. Den­noch machte die Eska­la­tion in Köln deut­lich: Die Hoo­li­gans sind zurück auf der Straße“.