Seite 2: Korruption und Talente

Dabei geht es auch anders. Kaum ein Pro­jekt hat der bra­si­lia­ni­scher Fuß­ball-Ver­band in den letzten Jahren so geför­dert wie die Mis­sion Olympia-Gold 2016“. Prompt gelang mit einer klugen Vor­be­rei­tung und viel Rück­sicht der A‑Nationalmannschaft der Tri­umph von Rio de Janeiro. Doch weil Dunga zugunsten der Olympia-Aus­wahl wäh­rend der WM-Qua­li­fi­ka­tion auf den diesmal wieder über­durch­schnitt­lich talen­tierten Nach­wuchs ver­zich­tete, blieben die Ergeb­nisse in der Selecao aus. Dunga bezahlte seine Rück­sicht mit seiner Ent­las­sung.

Als Tite nach dem Schiff­bruch bei der Copa Ame­rica 2016 das Ruder über­nahm, konnte er auf die neue Spiel­er­ge­nera­tion Gold“ bauen. Er flocht die Talente in die Natio­nal­mann­schaft ein und kann nun die Früchte der Auf­bau­ar­beit ernten.

Der Fuß­ball ist durch­zogen von Kor­rup­tion

Oben­drein wurde der bra­si­lia­ni­sche Ver­band auch von dem Kor­rup­ti­ons­skandal rund um den süd­ame­ri­ka­ni­schen Ver­band Con­mebol“ erschüt­tert. Die letzten drei Prä­si­denten standen ent­weder auf der Fahn­dungs­liste der Ermittler oder sitzen schon im Knast. Diese Men­ta­lität des bedin­gungs­losen Aus­pres­sens prägt den bra­si­lia­ni­schen All­tags-Fuß­ball. Die Spieler, die nicht zu den vielen hun­dert Talenten zählen, die jedes Jahr aus Bra­si­lien in den Rest der Welt ver­kauft werden, müssen ein Pensum absol­vieren, das sei­nes­glei­chen sucht. Die Politik, die das regu­lieren könnte, ist selbst von Kor­rup­tion durch­setzt. Die großen Träume Bra­si­liens, nach der WM 2014 und Olympia 2016, zur sport­li­chen und poli­ti­schen Super­macht der Süd­halb­kugel auf­zu­steigen, ver­sanken im Morast der bra­si­lia­ni­schen Kor­rup­tion.

Und trotzdem macht die aktu­elle Selecao wieder Hoff­nung. Weil der Fundus an Talenten aus den bet­tel­armen Favelas ein­fach so groß ist, dass in dem Rie­sen­reich alle paar Jahre eben doch aus dem Nichts ein neuer Neymar oder ein neuer Gabriel Jesus empor­steigt. Die Genera­tion Gold von Rio de Janeiro 2016 hat wieder dieses Gewinner-Gen. Und mit Trainer Tite hat sie einen Coach, der sich nur auf das kon­zen­triert, was er auch wirk­lich beein­flussen kann. Den Kampf für eine tief­grei­fende Reform des bra­si­lia­ni­schen Fuß­balls müssen andere aus­fechten. Nach der nächsten großen Ent­täu­schung klappt es dann ganz bestimmt.