Wer gewinnt das Spit­zen­spiel?
Trom­mel­wirbel! Kon­fetti! Trom­peten! Der Auf­takt der 3. Liga ver­spricht mehr Stim­mung als ein Abend aus dem Früh­lings­jahr­markt: Tabel­len­führer VfL Osna­brück trifft auf den Tabel­len­zweiten Karls­ruher SC. Vor der Win­ter­pause legten beide Teams beacht­liche Serien hin: Der KSC siegte zehnmal in Folge, Osna­brück ist seit 14 Liga­spielen unge­schlagen. VfL-Trainer Claus-Dieter Wol­litz ist den­noch skep­tisch: Weil seine Mann­schaft kein Trai­nings­lager im Süden abge­halten hat, konnte die Mann­schaft seit Wochen nicht richtig trai­nieren. 
 
Wird über­haupt gespielt?
14 von 20 Ver­einen haben mitt­ler­weile eine Rasen­hei­zung, so berichtet die Süd­deut­sche Zei­tung“ in ihrer Don­ners­tags­aus­gabe. Es bestehe auch eine Heiz­pflicht, doch der DFB habe bisher keine Sank­tionen gegen Strom­sparer ver­hängt“. Daher stellen einige Ver­eine die Hei­zung gar nicht erst an. So auch der VfL Osna­brück. Das Beheizen des Rasens der Bremer Brücke kostet pro Tag 2000 Euro. Wegen sol­cher Pro­bleme wurden bereits zwei Par­tien abge­sagt (VfB Stutt­gart II – Rot-Weiß Erfurt und Darm­stadt 98 – Chem­nitzer FC). Immerhin: Das Spiel Arminia Bie­le­feld gegen Kickers Offen­bach wird ziem­lich sicher statt­finden. Am Mitt­woch­abend schippten über 100 Fans den Schnee vom Feld.
 
Wie geht’s eigent­lich Michael Thurk?
Zweit­li­ga­tor­schüt­zen­könig 2010, Publi­kums­lieb­ling, 81 Bun­des­li­ga­spiele, 251 Zweit­li­ga­par­tien – Michael Thurks Kar­riere war eigent­lich voll in Ord­nung, und trotzdem stand er 2011 ohne Verein da. In Augs­burg hatte ihn Prä­si­dent Walter Seinsch einen Stra­ßen­köter“ genannt, andere sagten ihm nach, er sei eher Par­ty­or­ga­ni­sator“ und weniger Fuß­ball­profi. Thurk wurde sus­pen­diert und die Klub­füh­rung schrieb eine Email an die Vor­sit­zenden der Fan­klubs: Michael Thurk ist in den Augen der Team­lei­tung ein Quer­treiber, der Schwie­rig­keiten macht, sobald es nicht nach seinen Vor­stel­lungen läuft.“ Anfang 2012 wurde sein Ver­trag auf­ge­löst, und Thurk wech­selte zum 1. FC Hei­den­heim. Dort hat er bis­lang 31 Spiele bestritten und neun Tore gemacht. Anfang Dezember 2012 berich­tete diverse Medien von einem mög­li­chen Wechsel zum FC Bayern. Nach einiger Auf­re­gung stellte sich heraus: Es han­delte sich um ein Angebot der zweiten Mann­schaft.

Wer ist Mehmet Kara?
Bis­lang dachten wir, dass ein Sieg des VfL Bochum über den FC Bar­ce­lona eine Sen­sa­tion wäre. Oder ein Transfer Lionel Messis zum FC Schalke. In der 3. Liga ist es eine Sen­sa­tion, wenn Mehmet Kara zu Preußen Münster wech­selt. Die Inter­net­por­tale 3‑liga.com („Preußen Münster ver­meldet Sen­sa­ti­ons­transfer“) und liga3​-online​.com („Sen­sa­tion! Mehmet Kara wech­selt zum SC Preußen Münster“) sind sich darin jeden­falls einig. Was hat es mit dieser Sen­sa­tion“ auf sich? Kara hat schon einmal zwi­schen 2007 und 2011 in Münster gespielt, danach ging es in die Zweite Liga zum SC Pader­born. Im letzten halben Jahr kickte er für Gen­cler­bir­ligi Ankara in der Süper Lig. Dort durfte er aller­dings nur sieben Mal ran. Nun ist Kara wieder dort, wo er 2011 als Auf­stiegs­held gefeiert wurde. Nach dem Sen­sa­ti­ons­transfer“ folgte die Kampf­an­sage auf dem Fuße, Auf­sichts­rats­chef Thomas Bäumer sagte: Man kann sich vor­stellen, dass wir ihn nicht geholt haben, um Platz zehn zu fes­tigen.“ Das wird auch schwer – Preußen Münster liegt momentan auf Platz 3.
 
Wer rettet Darm­stadt 98?
Drei Siege, 18 Tore, zwei Trai­ner­ent­las­sungen, der letzte Sieg datiert auf den 3. November 2012 – sind in Darm­stadt schon die Lichter aus­ge­gangen? Nein! Denn ab sofort wird alles besser: Wie der SV Darm­stadt 98 auf seiner offi­zi­ellen Home­page ver­kündet, hat man in der Win­ter­pause einen neuen Mann­schaftsbus gekauft: Selbst auf der Auto­bahn ist sofort erkennbar, wer in der zweiten Sai­son­hälfte die Punkte aus der Ferne mit nach Hause nehmen möchte!“ Aller­dings müssen sich die neu­gie­rigen Anhänger noch ein wenig gedulden, der Bus wird erst am 27. Januar beim Heim­spiel gegen den Chem­nitzer FC vor­ge­stellt: Dann können sich auch die Fans den Neu­zu­gang des SV 98 aus der Nähe anschauen.“ Vorher dürfen sie immerhin einen anderen Neu­zu­gang begrüßen. Er heißt Freddy Borg und ist Schwede. Seine Refe­renzen: neun Spiele und ein Tor für Ale­mannia Aachen, 14 Spiele und fünf Tore für Hansa Ros­tock, 139 Spiele und 28 Tore für Östers IF. Unbe­kannt? Das ist der Klub, wo Schwe­dens Rekord­na­tio­nal­spieler Thomas Ravelli seine Kar­riere begann.
 
Und zum Schluss noch die wich­tigste Frage: Gibt es einen Dritt­li­ga­spieler, der wie ein auf­müp­figer Hund aus Buenos Aires heißt?
Ja, er heißt Telmo Tei­xeira-Rebelo und ist in der Win­ter­pause vom Hal­le­schen FC zum 1. FC Mag­de­burg gewech­selt.