Daichi Kamada hat eine ordent­liche Bun­des­liga-Saison für Ein­tracht Frank­furt gespielt. 28 Mal kam er zum Ein­satz, zwei Tore schoss er, sechs wei­tere Treffer berei­tete er vor. Doch so richtig drehte der Japaner vor allem in der Europa League auf. Hier stand Kamada in allen zehn aus­ge­tra­genen Par­tien auf dem Platz, gab zwei Vor­lagen und erzielte sechs der ins­ge­samt 14 Ein­tracht-Tore selbst. Das Aus im Ach­tel­fi­nale gegen den FC Basel konnte aber auch er nicht ver­hin­dern. Dafür hatte er jedoch ent­schei­denden Anteil daran, das die Frank­furter über­haupt über die Grup­pen­phase hinaus kamen.

Beim 2:1‑Sieg der Ein­tracht im vor­letzten Grup­pen­spiel beim FC Arsenal traf der 24-Jäh­rige dop­pelt und wahrte seiner Mann­schaft damit die Chance auf die Zwi­schen­runde. Doch auch für Arse­nals Trainer Unai Emery hatte der Dop­pel­pack Kon­se­quenzen. Nur einen Tag nach der Nie­der­lage ent­ließen ihn die Gun­ners. In der Liga lagen die Nord­lon­doner zu diesem Zeit­punkt nur auf Platz acht, acht Punkte hinter den Cham­pions-League-Plätzen.

Erlö­sung von Mr. Good Ebe­ning“

Für viele Arsenal-Fans kam der Raus­wurf einer Erlö­sung gleich. Nach 22 Jahren Arsène Wenger frem­delten sie mit dem Basken, ver­spot­teten sein Good Ebe­ning“ auf Pres­se­kon­fe­renzen. Wie groß die Erleich­te­rung über Emerys Ent­las­sung tat­säch­lich war, konnte man am Mitt­woch nach­voll­ziehen. Da fei­erte Daichi Kamada seinen 24. Geburtstag.

Zu diesem Anlass wird der Japaner ver­mut­lich zahl­reiche Glück­wün­sche erhalten haben. Sicher viele aus seinem Hei­mat­land, viel­leicht auch ein paar aus Bel­gien, wo er in der Saison 2018/19 leih­weise für VV St. Truden auf­lief. Doch die mit Abstand meisten Grüße erreichten Kamada aus Eng­land. Genauer gesagt aus Nord­london. Unter dem Geburts­tags-Tweet auf dem eng­lisch­spra­chigen Twitter-Account von Ein­tracht Frank­furt wim­melte es nur so von Arsenal-Fans, die Kamada gra­tu­lierten. Und dabei sparten sie nicht mit Kom­pli­menten. Wahl­weise bezeich­neten sie ihn als Legend“, Champ“ oder King“. Für einige ist er sogar der GOAT“, der Grea­test Of All Times“. Viele nutzten Kamadas Ehrentag, um sich noch einmal bei ihrem Retter“ zu bedanken.

Übri­gens: Auch Basels Trainer Marcel Koller steht bei seinem Verein vor dem Aus. Obwohl er am Don­nerstag ins Europa-League-Vier­tel­fi­nale einzog. Mit Daichi Kamada hat das aller­dings nun wirk­lich nichts zu tun.