4. April 2011
Das erste Zei­chen war ein posi­tives: Nach seiner Rück­kehr zum VfL Wolfs­burg beor­dert Felix Magath Patrick Helmes für das Heim­spiel gegen Ein­tracht Frank­furt in die Startelf. Unge­achtet dessen besitzt der Stürmer bei Magath von Beginn an kei­nerlei Kredit. Nach dem Schluss­pfiff der Partie, die 1:1 endet, wird dies deut­lich. Wenn ein Spieler seine Stärken im Abschluss hat, und die nicht nutzt, ist es schwer, Geduld zu haben“, erei­fert sich Magath über die ver­ge­benen Groß­chancen Stür­mers. Helmes wird aus der Startelf ver­bannt.

5. Mai 2011
Die Argus­augen Magaths lassen Helmes nicht los. Und ja, der Stürmer kann in der Gunst des Patri­ar­chen punkten. Er hat seine Inten­sität im Trai­ning gestei­gert. Es ist ein gutes Zei­chen, wenn man als Trainer merkt, dass ein Spieler die Lage erkannt hat“, äußert sich Magath vor der Partie gegen den 1. FC Kai­sers­lau­tern am 33. Spieltag. Seit dem Remis gegen Frank­furt hat Helmes nicht mehr von Beginn an gespielt. Nun kehrt er zurück in die erste Elf. Wird jetzt alles gut?

9. Mai 2011
Helmes hat gegen Kai­sers­lau­tern nicht getroffen, seine beste Chance vergab er per Kopf. Viel­leicht war er etwas zu ver­krampft“, mut­maßt Magath, zeigt dafür jedoch wenig Ver­ständnis. In Hof­fen­heim steht eine Woche später das End­spiel um den Klas­sen­er­halt an. Für Helmes, das steht schon zu diesem Zeit­punkt fest, führt der Weg zurück auf die Ersatz­bank. Letzt­lich fehlt der Ex-Lever­ku­sener erkrankt, als der VfL durch einen 3:1‑Erfolg die Klasse hält. Som­mer­pause.

14. Juli 2011
Die Vor­be­rei­tung auf die neue Saison läuft. Srdjan Lakic, Mario Mandzukic und Helmes keilen sich um die freien Plätze im Sturm. Und der Ex-Kölner macht auf sich auf­merksam. Er trai­niert gut“, lobt Magath unge­achtet der Gerüchte, die besagen, dass er ihn am liebsten los­werden möchte. Helmes lässt das alles kalt. Er strotzt vor Selbst­ver­trauen: Viele rechnen nicht mit mir – viel­leicht wird man­cher am ersten Spieltag blöd gucken.“

7. August 2011
Das war’s. Mehr geht nicht. Helmes hat es geschafft! 3:0 gewinnen die Wolfs­burger am ersten Spieltag in Köln, und der Ex-Natio­nal­stürmer steuert zwei Tore zum Erfolg hinzu. Nor­ma­ler­weise gibt’s dafür einen Stamm­platz“, posaunt der Mann des Spiels mutig heraus. Ganz ernst gemeint wird er seine Aus­sage nicht haben, dafür kennt er Magath mitt­ler­weile zu gut. Vom Trainer gibt’s erwar­tungs­gemäß keine Lobes­hymnen, son­dern eine eis­kalte For­de­rung: Dieses Niveau muss er min­des­tens halten, dann steht wei­teren Ein­sätzen nichts im Wege.“

8. Sep­tember 2011
Nein, Helmes konnte seine Leis­tung nicht halten (min­des­tens zwei Tore pro Spiel) oder gar stei­gern. Für Magath Grund genug, seinen Angreifer zum geson­derten Lauf­trai­ning zu schi­cken und oben­drauf eine Geld­strafe von 10.000 Euro zu ver­hängen, die eben­falls mit Helmes‘ dürf­tigem Defen­siv­ein­satz gerecht­fer­tigt wird. Immerhin: Zwei Tage vor der Partie gegen Schalke 04 kehrt Helmes aus der Iso­la­tion zur Mann­schaft zurück.

20. Sep­tember 2011
Frust­schießen eines Geäch­teten: Helmes darf im Test­spiel gegen Lan­des­li­gist Ein­tracht Lüne­burg ran und trifft beim 12:0‑Schützenfest sechs­fach. Eine Tor­quote, die Magath offen­sicht­lich auch in der Bun­des­liga erwartet. In den nächsten beiden Spielen darf Helmes jeweils eine Halb­zeit ran.

17. November 2011
Magath reicht’s: Für Helmes gibt es keinen Platz mehr im VfL-Kader. Er kann uns bis zur Win­ter­pause nicht mehr helfen“, findet der Trainer und schickt seinen Stürmer zur zweiten Mann­schaft, die in der Regio­nal­liga kickt. Der vor­läu­fige Tief­punkt?

22. November 2011
Es geht noch schlimmer: Helmes ent­schließt sich dazu, für die zweite Mann­schaft auf­zu­laufen, trifft gegen den FC St. Pauli II sogar einmal (End­stand: 2:2), sieht aber kurz vor Schluss die Rote Karte wegen Nach­tre­tens. Der Magath der Reserve heißt Lorenz-Gün­ther Köstner. Und der schlägt sich im kicker“ eben­falls auf die Seite der Helmes-Kri­tiker: Wenn man hakelt und der Schieds­richter nimmt das wahr, kann man sich nicht beschweren.“ Helmes wird für drei Spiele gesperrt.

12. Januar 2012
Es ist Win­ter­pause, und für Helmes keine Bes­se­rung in Sicht. Noch nicht mal Köstner ist scharf auf den Mann, der in der Saison 2008/09 21 Tore in der Bun­des­liga schoss. Die VfL-Reserve hat wieder mit dem Trai­ning begonnen, Helmes macht artig mit, doch Köstner nimmt ihm, wie­derum im kicker“, maga­thesk den Wind aus den Segeln. Sie (neben Helmes sind drei wei­tere Spieler von Magath in die zweite Mann­schaft ver­bannt worden, Anm. d. Red.) müssen ein­sehen, dass sie bei uns nicht alles mit­ma­chen können und auch geson­dert trai­nieren müssen.“ Test­spiele sind für Helmes und Co. tabu. Immerhin: Beim Sieben-gegen-Sieben-Spiel­chen und der Zwei­kampf­schu­lung dürfen die Profis mit­ma­chen.

16. Januar 2012
Letzter Ausweg Zweite Liga? Ein­tracht Frank­furt will Helmes ver­pflichten, der Auf­sichtsrat der Hessen hat bereits sein Okay für Gespräche mit Magath gegeben.

31. Januar 2012
Der Wechsel zur Ein­tracht platzt. Magath soll zu viel für seinen Laden­hüter gefor­dert haben. Der Stürmer selbst zeigte sich tadellos, wie Frank­furts Sport­di­rektor Bruno Hübner bestä­tigt: Wir bedanken uns bei Patrick Helmes für das ent­ge­gen­ge­brachte Ver­trauen wäh­rend der gesamten Ver­hand­lungs­zeit.“ Kaufen kann sich Helmes davon nichts: Ihm droht ein hartes Halb­jahr in der Ver­sen­kung.

1. Februar 2012
Magath hat ein Ein­sehen. Er wird wieder bei uns mit­trai­nieren“, ver­kündet der Wolfs­burger Macher einen Tag nach Ende der Trans­fer­frist. Der Markt­wert, den Helmes noch besitzt, soll nicht im Regio­nal­liga-Nir­vana zusam­men­schrumpfen.

19. Februar 2012
Eine Spitze hat Magath noch im Petto: Zum Aus­wärts­spiel nach Gel­sen­kir­chen (0:4) nimmt er Helmes zwar mit, doch im 18-Mann-Kader steht der Stürmer nicht. Auf­wärmen mit den Kol­legen: ja. Spielen: nein. Noch nicht. Eine Woche später steht er tat­säch­lich zum ersten Mal seit dem 1. Oktober 2011 wieder auf dem Platz und trifft per Elf­meter zum zwi­schen­zeit­li­chen 1:1 (End­stand: 1:2).

17. März 2012
Ein Helmes-Dop­pel­pack sichert Wolfs­burg den 3:1‑Erfolg in Nürn­berg. Helmes hat vier Tore in den zurück­lie­genden vier Spielen erzielt, doch eupho­risch ist er des­wegen nicht: Der­zeit passt es. Ich spiele und habe das Ver­trauen des Trai­ners. Aber was in naher Zukunft pas­siert, wird man sehen.“ Magath schlägt plötz­lich posi­tive Töne an: Seine Stärken liegen im Straf­raum, dies hat er ein­drucks­voll demons­triert. Er wird auch in Zukunft seine Tore für uns machen.“

8. April 2012
Die Kehrt­wende ist end­gültig: Magath plant mit Helmes und Mario Mandzukic, den er zwi­schen­zeit­lich eben­falls ange­zählt hatte, für die Zukunft. Beide haben Ver­träge, die noch über die kom­mende Saison hin­aus­gehen. Es gibt nicht die Absicht, sich von den Spie­lern zu trennen“, sagte der Trainer und Manager dem Nord­deut­schen Rund­funk (NDR).

29. April 2012
Die Bezie­hung Magath-Helmes auf dem Höhe­punkt: Nach dem 3:1‑Erfolg gegen Werder Bremen, zu dem der Stürmer zwei Tore bei­getragen hat, ergreift der Trainer öffent­lich Partei für seinen eins­tigen Pro­blem­fall. In so einer Ver­fas­sung wie Patrick Helmes ist, weiß ich nicht, wie man ihn nicht mit­nehmen kann. Aus meiner Sicht führt für Joa­chim Löw kein Weg an Patrick Helmes vorbei“, for­dert Magath eine Nomi­nie­rung des Stür­mers für die EM. Zudem demons­trierte er die Wer­tig­keit Helmes anhand des ver­loren gegan­genen Spiels in Han­nover: Hätte Helmes bei dieser so wich­tigen Begeg­nung mit­spielen können, wäre unsere Europa-League-Qua­li­fi­ka­tion schon sicher.“ Dass er vor der Partie gegen Bremen nicht trai­nieren konnte, ver­an­lasste Magath im Hin­blick auf den letzten Spieltag sogar zu einem Scherz: Wenn Patrick Helmes immer zwei Tore schießt, wenn er die Woche nicht trai­niert hat, dann braucht er auch in der nächsten Woche nicht trai­nieren.“