Seite 2: Tradition gegen Neureich

Zu Beginn des Spiels ver­meldet Linke für Mel­bourne ein 4−2−3−1, wäh­rend New­castle ein 5−2−2−1, viel­leicht ein 5−4−1 … ist ja auch egal“. Kurz danach kommt die Ein­blen­dung, dass beim aus­tra­li­schen Sender, der die Bilder lie­fert, gleich drei Mann an den Mikros sitzen: Brenton Speed, Andy Harper und Adam Peacock. Speed ist eine Mode­ra­to­ren­le­gende, Harper ein Ex-Profi und Peacock der Autor eines Buches über den Abend, an dem sich Aus­tra­lien für die WM 2006 in Deutsch­land qua­li­fi­zierte. Natür­lich wusste ich das alles vorher nicht, son­dern kann es mir in aller Ruhe zusam­men­goo­geln, wäh­rend die Partie so vor sich hin­läuft.

Viel­leicht kann ich dem Ganzen etwas kon­zen­trierter folgen, indem ich meine Sym­pa­thien klar ver­teile? Das ist heute gar nicht schwierig, denn Mel­bourne City FC gehört zur City Foot­ball Group, was man auch dem Logo ansieht, das ent­fernte Ähn­lich­keit mit dem Wappen von Man­chester City hat. Als die Abu Dhabi United Group den Klub vor sechs Jahren über­nahm, ver­passte sie ihm ein neues Abzei­chen, eine Art heral­di­schen Rekord­ver­such, denn im neuen Logo sind neben dem Schiff aus dem eng­li­schen Mut­ter­wappen auch noch gleich drei ver­schie­dene Tiere zu sehen (ein Wal, ein Bulle und ein Schaf).

Fall­rück­zieher ohne Fans

Ich bin also für die New­castle Jets, die auch viel mehr Tra­di­tion haben, schließ­lich feiert der Klub im Sommer seinen 20. Geburtstag. Prompt haben die Flug­zeuge die beiden besten Aktionen des Spiels. In der 39. Minute ver­fehlt der Ire Roy O’Donovan den Kasten mit einem feinen Fall­rück­zieher nur knapp, in der Nach­spiel­zeit der ersten Hälfte bringt ein richtig schöner Spielzug die über­fäl­lige Füh­rung. Nach der Pause gleicht City völlig über­ra­schend aus, doch nur wenig später gelingt den Jets das 2:1‑Siegtor durch einen halt­baren Fern­schuss.

Als der Schluss­pfiff ertönt, schrecke ich gera­dezu hoch. Ich war in meine Mails ver­tieft und habe das Spiel völlig ver­gessen. Das muss an dieser ein­tö­nigen Geräusch­ku­lisse liegen, die Geis­ter­spiele so an sich haben. Nussi hatte recht, es war schlimm. Oder besser gesagt: völlig sinn­ent­leert. Ich erle­dige weiter meine Arbeit, wäh­rend im Hin­ter­grund Linke und Obst (oder Pingel?) das Geschehen ana­ly­sieren. Dann höre ich plötz­lich Publikum. Ich blicke auf. Man­chester City gegen Liver­pool vom November 2015. Habe ich was ver­passt? Ist das Pro­gramm geän­dert worden? Was ist mit Perth Glory gegen Wes­tern United? SKY, WAS IST MIT PERTH GLORY GEGEN WES­TERN UNITED?