Fans & Anhang

Natür­lich ist das Weser­sta­dion aus­ver­kauft, wenn der ver­hasste HSV vor­bei­kommt. Knapp 1.000 Poli­zisten sichern das Nord­derby – aus­ge­rüstet mit Kevlar-Westen und einem Urteil des Ober­ver­wal­tungs­ge­richts Bremen, das zusam­men­ge­rollt ordent­lich schmerzen würde, wenn es einem ein Poli­zist über den Kopf ziehen würden.

Im Urteil steht, dass in Zukunft die DFL für den Wochen­end­zu­schuss der Poli­zisten zahlen soll. 400.000 Euro zusätz­lich kostet es die Stadt Bremen näm­lich, für soge­nannte Hoch­ri­si­ko­spiele Poli­zisten aus anderen Bun­des­län­dern zu holen. Dafür soll jetzt nicht mehr die Stadt­kasse her­halten, son­dern eben die DFL. Bre­mens Innen­se­nator Ulrich Mäurer (SPD) bemerkte dazu zunächst markig, es handle sich um einen Sieg auf voller Breite“. Anschlie­ßend sicherte er sich end­gül­tige das Gelbe Trikot für schiefe Ver­gleiche, indem er von einem Etap­pen­sieg für Bremer Steu­er­zahler sprach.

Kurz­fristig ent­lasten die Poli­zisten selbst den armen Steu­er­zahler – und zwar mit Son­der­buß­gel­dern: 250 Euro kostet es etwa, sich mit Bier in Bremer Stra­ßen­bahnen in Sta­di­onnähe erwi­schen zu lassen. Glei­ches gilt für Pyro­technik, Sturm­hauben und Waffen. Kein Wunder, dass HSV-Fans lieber verbal auf­rüsten.

Bevor die Uhr aus­geht, jagen wir euch durch die Stadt“, schrieben einige HSV-Fans ver­gan­gene Woche auf ein Trans­pa­rent, das sie beim Spiel gegen Lever­kusen ent­rollten. Und der neue HSV-Boss Bernd Hoff­mann kün­digte an, die ange­reisten HSV-Fans sollten Bremen mal so richtig auf­mi­schen“. Klar, man muss die Rhe­torik von Frus­trierten ernst­nehmen, wissen wir ja neu­er­dings aus der deut­schen Politik. Und es ist ja allzu ver­ständ­lich: Schließ­lich fühlen sich die Fans des Vor­letzten voll­kommen abge­hängt und von seinen Tabel­len­nach­barn allein­ge­lassen.

Neu-Trainer Bernd Hol­ler­bach ist auch nach vier Ver­su­chen noch kein Dreier gelungen. Das erin­nert uns an pein­liche Auf­reiß­ver­suche wäh­rend des Erasmus-Semes­ters. Bei dem uns übri­gens – Stich­wort: Frust­fressen – eben­falls rund 5.000 Ham­burger begleitet haben.


Bremen: 1

HSV: 0