Dröh­nende Män­ner­stimme aus dem Off: Jetzt! Die Deut­sche-Ver­mö­gens­be­ra­tung-Halb­zeit­ana­lyse

Jingle.

Peter Har­den­acke steht im Studio. Vor ihm eine digi­tale Ein­blen­dung der drei Halb­zeit­er­geb­nisse. Die Ana­lyse beginnt:

Die Win­ter­pause, die ist vorbei. Und wir befinden uns in den drei späten Spielen zum Auf­takt ins Jahr 2020. Es steht dreimal 1:0. Im Hin­ter­grund sehen Sie die Tore.”

(Im Hin­ter­grund werden die Tore abge­spielt.)

Wies­baden führt gegen Aue mit 1:0. Genauso wie auch Fürth gegen den FC St. Pauli mit 1:0 führt. Tor­schütze hier: Hrgota. (Anmer­kung: Für Wies­baden traf Paterson Chato. Aber eine gute Ana­lyse zeichnet sich eben durch Aus­las­sungen und den Fokus aufs Wesent­liche aus.)

Auch eine Über­ra­schung“

Und Regens­burg – auch eine Über­ra­schung (Anmer­kung: Regens­burg zum Zeit­punkt Tabel­len­achter mit Anschluss auf die Auf­stiegs­plätze, Han­nover ist Tabel­len­d­rei­zehnter) – auch noch 1:0‑Füh-rung (Har­den­ackes Stimme dehnt sich jetzt etwas, die Ana­lyse dauert nun schon 22 Sekunden und es sollen noch mehr werden) gegen Han-nover Sechs-und-neunzig.”

(Kunst­pause.)

Gleich geht’s weiter. Das war’s schon mit der Deut­sche-Ver­mö­gens­be­ra­tung-Halb­zeit­ana­lyse. Nach den zweiten 45 Minuten dann natür­lich (Anmer­kung: natür­lich!) Aus­führ­li­ches bei Alle Spiele, alle Tore”. Also, viel Spaß gleich beim zweiten Durch­gang.”

Jingle setzt wieder ein.