Hitz­feld pro­gnos­ti­ziert schwere Zeiten für Bayern-Stars
Ich rechne mit Robben-Wechsel“
Im Inter­view mit dem Schweizer Sonn­tags­blick“ hat sich Ottmar Hitz­feld zu den Zukunfts­plänen des neuen Bayern-Trai­ners Pep Guar­diola geäu­ßert. Über die Per­spek­tiven von Arjen Robben sagte Hitz­feld: Ich glaube, dass Robben eher nicht rein­passt. Ich rechne damit, dass Robben im Sommer wech­selt und die Bayern ver­lässt.“ Auch auf Spieler wie Toni Kroos und Thomas Müller sieht der General“ schwere Zeiten zukommen. Ihnen fehle im Gegen­satz zum Schweizer Natio­nal­spieler Xherdan Shaqiri das Bar­ce­lona-Gen.
blick​.ch/​sport

Lever­kusen gegen Bayern in der Spiel­ana­lyse
Mit Glück und im Schon­gang
Auch wenn es am Ende eine knappe Ange­le­gen­heit war, zur Höchst­leis­tung mussten die Bayern in Lever­kusen nicht auf­laufen. Noch nicht einmal den Sieg­treffer erzielten die Münchner selbst. Dem Dusel des Rekord­meis­ters hatte die Werkself nur Stan­dard­si­tua­tionen ent­gegen zu setzen. Die Tak­ti­kana­lyse zum Spit­zen­spiel. 
11freunde​.de

Veh will sich in Län­der­spiel­pause ent­scheiden
Tod dem Ver­räter
Am späten Abend zeigt der WDR eine Doku­men­ta­tion über die Hin­ter­gründe des Todes von Lutz Eigen­dorf. Der ehe­ma­lige DDR-Profi flüch­tete 1979 in die Bun­des­re­pu­blik und starb nur vier Jahre später bei einem mys­te­riösen Auto­un­fall. Die Doku­men­ta­tion beschäf­tigt sich mit ver­hee­renden Ermitt­lungs­feh­lern der Polizei und der Rolle der Stasi.
kicker​.de

San Lorenzo mit himm­li­schem Bei­stand
God­fa­ther of Mar­ke­ting
So richtig viel weiß man noch nicht über den frisch gewählten Papst Fran­ziskus I. Dass das neue Kir­chen­ober­haupt aber ein glü­hender Anhänger des argen­ti­schen Fuß­ball­klubs San Lorenzo ist, dürfte inzwi­schen bekannt sein. Der argen­ti­ni­sche Tra­di­ti­ons­verein griff die unge­wohnte Publi­city gerne auf und druckte vor dem Liga­duell gegen Santa Fee das Kon­terfei des Papstes auf die Brust der Tri­kots. Keine Mar­ke­ting-Kam­pagne hätte den Ver­eins­namen so weit gebracht wie jetzt der Papst“, sagte ein Ver­ein­spre­cher der argen­ti­ni­schen Zei­tung La Nación“.
sport​bild​.bild​.de

Wenn aus Fuß­ball Politik wird
Das Hass­duell
Der WDR zeigt heute Abend um 22:45 Uhr eine Doku­men­ta­tion über das am 22. März statt­fin­dende Duell der ehe­ma­ligen Kriegs­gegner Kroa­tien und Ser­bien. Neben der his­to­ri­schen Vor­be­las­tung gelten auch die beiden Trainer Igor Stimac und Sinisa Miha­jl­ovic als erbit­terte Feinde. Im Jahr 1990 soll ein Spiel zwi­schen Dinamo Zagreb und Par­tizan Bel­grad Mit­aus­löser für den Jugo­sla­wien-Krieg gewesen sein.
wdr​.de/tv
bolzen​-online​.de

Midd­les­brough ködert Fans mit Frei­bier
Saufen für den Auf­stieg
Offenbar sind die Heim­auf­tritte des eng­li­schen Zweit­li­gisten FC Midd­les­brough nüch­tern nur schwer zu ertragen. Um die eigenen Fans trotzdem wieder ins Sta­dion zu locken, ver­spricht der Verein künf­tigen Dau­er­karten-Inha­bern nun einen Gratis-Drink bei jedem Heim­spiel der nächsten Saison. Wir hoffen, dass sich die Saison-Abos gut ver­kaufen, das hilft uns dabei, eine kom­pe­ti­tive Mann­schaft zusam­men­zu­stellen“, sagte Prä­si­dent Steve Gibson. 
news​netz​-blog​.ch

Happy Bir­thday
Willy Sagnol wurde in seinen neun Jahren beim FC Bayern zu einem Syn­onym für Ver­eins­treue. Wäh­rend der Fran­zose die erfolg­reiche Ära seiner Natio­nal­mann­schaft knapp ver­passte, fei­erte er mit dem Rekord­meister zahl­reiche Erfolge. Neben fünf Meis­ter­schaften und vier DFB-Pokal­siegen sicherte sich Sagnol bereits in seiner ersten Saison bei den Bayern den Cham­pions-League-Titel. Auch abseits des Platzes sorgte der Ver­tei­diger für Auf­sehen, als er sich 2008 öffent­lich mit Trainer Ottmar Hitz­feld anlegte, weil dieser ihn zuerst gar nicht und dann auf der fal­schen Posi­tion spielen ließ. Inzwi­schen ist der ehe­ma­lige Bayern-Kapitän Sport­di­rektor und so etwas wie der Robin Dutt des fran­zö­si­schen Fuß­ball­ver­bands. Willy Sagnol wird heute 36 Jahre alt.