Die halbe Fuß­ball­welt sprang ges­tern fas­sungslos von den Sofas und hus­tete ungläubig die Chip­skrümel in Rich­tung Fern­seher: Mit einem Fall­rück­zieher aus fast 30 Metern schoss Schwe­den­kante Zlatan Ibra­hi­movic das wohl sen­sa­tio­nellste Tor des Jahres und krönte seine Welt­klas­se­leis­tung beim 4:2 im Freund­schafts­spiel gegen Eng­land. Ein Blick in die Archive zeigt aber, für Ibra him­self war sein gest­riges Fan­ta­sietor ledig­lich der vor­läu­fige Höhe­punkt einer ganzen Reihe an Traum­toren. Hier sind die 12 bisher schönsten, spek­ta­ku­lärsten und unglaub­lichsten Tore des Zlatan Ibra­hi­movic. Zurück­lehnen und genießen:

12.
Als locker-flo­ckiger Ein­stieg, hier ein locker-flo­ckiges Zlatan-Tor aus einer Trai­nings­ein­heit des AC Milan. Warum den Ball normal aufs Tor bringen, wenn man die Flanke auch mit der Hacke in den Winkel ver­werten kann? Ein biss­chen Spaß muss schließ­lich sein…

11.
Ach komm, ein Trai­ningstor geht noch. Hier lobbt Zlatan die Kugel beim Trai­nings­spiel­chen über seine ver­dutzen Mit­spieler. So viel Technik ver­steckt in so viel Fuß, erstaun­lich. Bedenkt man, dass nur die wenigsten Trai­nings­tore des Schweden von einer Kamera fest­ge­halten werden, stimmt das glatt ein wenig traurig. All die Schön­heit, die ver­loren geht.…

10.
Zur lau­fenden Saison wech­selte Ibra­hi­movic bekann­ter­maßen zum Scheich­club Paris Saint-Ger­main. Sein liebstes Kör­per­teil hat er natür­lich mit­ge­nommen: die Hacke. Klappt auch vom Elf­me­ter­punkt, klar.

9.
Kaum ein Spieler auf der Welt ver­bindet eine solch über­ra­gende Physis mit einer solch über­ra­genden Technik. Mal Dampf­hammer, mal Gold­schmied, oft auch beides gleich­zeitig – wie hier im Spiel mit Juventus Turin gegen Ben­fica Lis­sabon, wo Ibra die Murmel mit Über­schall­ge­schwin­dig­keit genau in den Knick jagt. Da muss auch Ben­ficas Trainer Koemann aner­ken­nend klat­schen.


8.

Was bei der Recherche zu dieser Liste klar wurde: Mit Ibra­hi­mo­vics Toren ist es wie mit Sex. Selbst wenn es mit­tel­mäßig ist, ist es immer noch ver­dammt gut. Wobei fol­gendes Ibra-Tor gegen Lecce kei­nes­falls mit­tel­mäßig ist. Eher ver­dammt gut. Ver­dammt ver­dammt gut:

7.
Auch zum Zun­ge­schnalzen: Ibra­hi­mo­vics Tor für Inter gegen Reg­gina. Drei Leute aus­steigen lassen und den Ball dann ganz ent­spannt über den chan­cen­losen Tor­wart chippen – da darf man dann auch anschlie­ßend nen Dicken machen.

6.
EM 2004, Ita­lien führt 1:0 gegen Grup­pen­gegner Schweden. 85 Minuten sind gespielt, dann reicht es Ibra­hi­movic. Einen Eck­stoß samt anschlie­ßendem Durch­ein­ander nimmt Ibra zum Anlass, den Ball mit der Hacke in den Winkel zu kicken. Mit der Hacke. In den Winkel. Natür­lich.

5.
Ibra­hi­movic ist aber nicht nur ein Mann für die Fall­rück­zieher, Straf­raum­soli, Weit­schuss­kra­cher, Hacken­tore, Lupfer von der Straf­raum­kante und ähn­liche fuß­bal­le­ri­sche Sah­ne­bon­bons, er ist selbst­ver­ständ­lich auch einer für die ruhenden Bälle. Die er dann humorlos unter die Latte prü­gelt. Whatcha gonna do?

4.
Ok klar, auch diesen Ball haut der Ibra in den Willi, wohin auch sonst? In erster Linie geht es hier aller­dings um die Ballan- und Mit­nahme. Vor so einer her­aus­ra­genden Technik kann man nur, Ibras Gegen­spieler macht es vor, nie­der­knien.

3.
Es ist bezeich­nend, dass nicht einmal alle Ibra­hi­mo­vic­schen Hacken­tore Ein­gang in diese Liste fanden. Es sind ein­fach zu viele. Auf You­tube gibt es ganze Back­heel-Com­pi­la­tions, die Ibra­hi­mo­vics beste Hacken-Szenen zeigen. Tore, töd­liche Pässe, Tricks – Ibra­hi­movic könnte sich wahr­schein­lich auch das Früh­stücks­bröt­chen mit der Hacke schmieren. Oder kon­zertreif Geige spielen. Oder eine OP am offenen Herzen durch­führen. Oder, oder, oder…

2.
Alles klar, jetzt bitte anschnallen, denn es besteht die Gefahr eines akuten Schleu­der­traumas. Was Ibra­hi­movic hier im Ajax-Trikot mit gleich sechs seiner Gegen­spieler anstellt, ist schon wirk­lich respektlos. Zuge­geben, der Gegner“ heißt NAC Breda, nicht gerade das Real Madrid Hol­lands, aber auch da kicken die Leute auf mehr als Bolz­platz­ni­veau. Einigen der bedau­erns­wert hilf­losen Gegen­spieler wird wahr­schein­lich heute noch ab und zu schwin­delig.

1.

Tja, was soll man sagen? Ein Fall­rück­zieher. Aus 30 Metern. Gegen Eng­land. Ibra­hi­mo­vics viertes Tor in diesem Spiel. Ein Fall­rück­zieher. Aus 30 Metern. Gegen Eng­land. Fall­rück­zieher. 30 Meter. Ein Fallrü. Ein Drei­ßig­me­ter­fallrü. Ohmann­oh­mann. Ich erfinde ein Wort für dieses an einer ero­ti­schen Erfah­rung gren­zende Tor und nenne es Torno“