In einer Fuß­ball­welt, in der die Netze der Scou­ting-Abtei­lungen so eng­ma­schig scheinen, in der die kom­pro­miss­lose Jagd nach den besten Talenten schon im frühsten Kin­des­alter beginnt, ist es nur schwer vor­stellbar, dass da draußen noch viel­ver­spre­chende Nach­wuchs­ki­cker rum­laufen, die nie­mand auf dem Zettel hat. Trotzdem gibt es sie. Einer von ihnen heißt Oliver Sonne.

Ich habe schon als kleiner Junge Fuß­ball gespielt. Das ist ein großes Hobby von mir“, erzählte der inzwi­schen 18-Jäh­rige im Inter­view mit dem Mode­ma­gazin Male Model Scene“. Eine Pro­fi­kar­riere hatte der Mit­tel­feld­spieler, der beim däni­schen Zweit­li­ga­klub HB Køge aus­ge­bildet wurde, im Grunde schon abge­schrieben. Viel­ver­spre­chende Ver­trags­an­ge­bote waren aus­ge­blieben und somit auch eine lang­fris­tige Per­spek­tive.

Zwi­schen Rasen und Lauf­steg

Zumal der Neffe des däni­schen Super­mo­dels Helena Chris­tensen, die in den 90ern als Victoria’s Secret“-Engel zu Welt­ruhm gelangte, auf dem besten Weg war, in die Fuß­stapfen seiner Tante zu treten. Mit seiner gold­braunen Mähne und den schönen blauen Augen schaffte er es auf die Titel­seite der Vogue“ und die Lauf­stege von Calvin Klein“.

Auch wenn dabei das Fuß­ball­spielen ein wenig auf der Strecke blieb, speiste Oliver Sonne seine Leis­tungs­daten gewis­sen­haft in die Tonsser-App ein. Tonsser ist eine Art soziales Netz­werk für Nach­wuchs­fuß­baller, das 2014 von den beiden Dänen Peter Holm und Simon Hjære gegründet wurde. Die App kann unter anderem in Deutsch­land und Frank­reich sowie Schweden, Nor­wegen und Däne­mark ver­wendet werden.

Sonne ist der Beste

Jugend­spieler aller Niveaus und Alters­klassen können ihre Leis­tungen auf dem Platz mit Tonsser trans­pa­renter machen. Scor­er­punkte, Video­se­quenzen, Beno­tungen durch Mit­spieler und Trainer – die Mög­lich­keiten sind viel­fältig. Unter den mehr als 500.000 Nut­zern tum­meln sich bekannte Namen wie der Dort­munder Jacob Bruun Larsen, der beim BVB mitt­ler­weile einen Pro­fi­ver­trag besitzt.

Die Macher der App ver­folgten die Ent­wick­lung von Oliver Sonne auf­merksam und luden ihn gemeinsam mit anderen viel­ver­spre­chenden Talenten zu einem Sich­tungs­trai­ning ein. Dabei stach der Däne beson­ders hervor und erhielt von Tonsser die Mög­lich­keit, bei Olym­pique Mar­seille und dem FC Kopen­hagen vor­zu­spielen. Sonne ent­schied sich für die Hei­mat­nähe und unter­schrieb beim däni­schen Rekord­meister.