1928 wurde in der ita­lie­ni­schen Region Kam­pa­nien der Fuß­ball­verein Benevento Calcio gegründet. Zwei Jahre danach stellte Man­chester United den bisher schlech­testen Rekord in der Geschichte von Europas Top-Ligen auf: Bis zum 2:0 Sieg am 13. Spieltag über Bir­mingham City hatten die Red Devils“ alle Spiele ver­loren.

Am kom­menden Sonntag, könnte Benevento Calcio mit einer Nie­der­lage gegen Sas­suolo Calcio, diesen Rekord nun ein­stellen. Dann hätte das Team aus der 60.000-Einwohner-Stadt offi­ziell den schlech­testen Sai­son­start aller Zeiten hin­ge­legt. Wobei man so langsam ja wirk­lich nicht mehr von Start reden kann.

Dass es für den Liga-Neu­ling keine ein­fache Saison wird, war von Anfang an klar. Bereits der Auf­stieg in die erste ita­lie­ni­sche Liga glich einem kleinen Wunder. In Ita­lien steigen aus der Serie B zwei Mann­schaften sicher auf. Der dritte Auf­steiger wird in drei Play-off Runden zwi­schen den Dritt- bis Acht­plat­zierten aus­ge­spielt. Benevento stand am letzten Spieltag auf Platz fünf. Durch einen 1:0‑Sieg im Finale über den FC Carpi sicherte sich die Mann­schaft somit die erste Serie A‑Spielzeit der Ver­eins­his­torie.

Zwölf Spiele – zwölf Nie­der­lagen

Um den Kader erst­li­ga­taug­lich zu machen, mussten 21 Spieler gehen. Dafür kamen 24 neue hinzu. Die Saison ver­läuft bisher trotz­dessen denkbar schlecht. Wohl eher kata­stro­phal. Nach zwölf gespielten Par­tien stehen Le Streghe“, die Hexen, mit einem Tor­ver­hältnis von 5:31 Tref­fern und null Punkten auf dem aller­letzten Platz. Man­chester United ist am Ende der Saison 1930/1931 übri­gens als Letzter abge­stiegen.

Die ersten Kon­se­quenzen aus dieser Misere wurden nach neun Spiel­tagen gezogen: Das Auf­stiegsduo, bestehend aus Trainer Marco Baroni und Sport­di­rektor Sal­va­tore di Somma, musste gehen. Doch wie der Prä­si­dent des Ver­eins, Oreste Vigo­rito, inzwi­schen selbst erkannt hat, haben weder Trainer, Sport­di­rektor, noch Spieler Schuld am Miss­erfolg.