Wie in jedem Sommer üblich tin­geln die Mit­tel­klas­se­ver­eine der Bun­des­liga vor dem Sai­son­start über die Dörfer der Repu­blik. Sie nennen es den letzten Schliff holen“, sie machen es um die eigene Marke zu stärken.“ Und so gas­tierte auch Werder Bremen in diesem Jahr in der nörd­li­chen Pro­vinz und spielte gegen einen ordent­li­chen Regio­nal­li­gisten. 2:0 endete das Test­spiel und Noch-Trainer Viktor Skripnik dürfte mit zwei Bemer­kungen auf dem Notiz­zettel in die Kabine gegangen sein.

1.) Diese Vie­rer­kette ist einer Bun­des­li­ga­mann­schaft nicht würdig.
2.) Max Kruse dürfte unser wich­tigster Spieler werden.

Über die Bremer Vie­rer­kette soll an dieser Stelle kein unnö­tiges Wort ver­loren werden. Die Miss­ge­schicke eben dieser könnten ganze Bücher füllen und auch an diesem Som­mer­abend waren Kapitel dar­unter, die wirk­lich betroffen machten. Max Kruse hin­gegen ver­lebte eine gute erste Halb­zeit. Danach wurde er aus­ge­wech­selt. Als Zehner sprin­tete er die geg­ne­ri­schen Ver­tei­diger bis dahin pau­senlos im höchsten Tempo an, wirkte über­durch­schnitt­lich fit und war folg­lich Dreh- und Angel­punkt des Bremer Spiels.

Pause von Ende August bis Anfang November

Zwei Wochen später, bei der 1:2‑Niederlage im Pokal gegen Lotte, ver­letzte sich Kruse am Außen­band. Und fiel fast drei Monate aus.

Als er wieder da war, hatte sich bei Werder einiges geän­dert: Anstelle von Victor Skripnik hatte Alex­ander Nouri die Lei­tung über­nommen, mit Serge Gnabry war, ver­mut­lich auch als Reak­tion auf die Ver­let­zung von Max Kruse, ein neuer Offen­siv­spieler mit durschla­gender Wir­kung zum Team gestoßen. Immerhin: An der Vie­rer­kette hatte sich sub­stan­tiell wenig ver­än­dert.

Risiko?

Mit der Rück­kehr von Kruse waren die Han­seaten ein Risiko ein­ge­gangen. Schließ­lich hatte es der Stürmer durch meh­rere Aktionen abseits des Platzes im glei­chen Kalen­der­jahr geschafft, seinen Status von kom­mender Natio­nal­füh­rungs­spieler“ auf ehe­ma­liger Natio­nal­spieler ohne Chancen auf wei­tere Beru­fungen“ umzu­stellen.