Juli

Auf­reger des Monats: Özils Rück­tritt aus der Natio­nal­mann­schaft

Es war der letzte große Pau­ken­schlag in der Affäre um Mesut Özil. Am 22. Juli holte Özil auf seinen Social-Media-Kanälen zum Rund­um­schlag gegen DFB, Spon­soren und Medien aus. Ur-Deut­sche“ dis­ku­tierten anschlie­ßend ernst­haft dar­über, ob sich Özil tat­säch­lich ras­sis­ti­schen Belei­di­gungen aus­ge­setzt gefühlt hat oder nicht. Deut­sche mit Migra­ti­ons­hin­ter­gund teilten dagegen im Netz ihre Erfah­rungen mit All­tags­ras­sismus. Für den in der Türkei ob seines Rück­tritts gefei­erten Özil scheint dies der Schlussakt in einer mehr als kom­pli­zierten Bezie­hung mit dem DFB und seinen Fans gewesen zu sein. Die Inte­gra­ti­ons­de­batte ist dafür noch lange nicht vorbei.

Spieler des Monats: Kylian Mbappe

Er wird noch als Teen­ager Meister mit Monaco und Paris, stellt bei PSG den Rekord­transfer Neymar in seinen Schatten und ist schon seit Jahren die Gali­ons­figur der Pariser Ban­lieues. Doch im Juli 2018 setzte Kylian Mbappé dem Ganzen vor­erst die Krone auf: Er wird mit Frank­reich Welt­meister, ver­zau­bert die Welt mit seinen Hoch­ge­schwin­dig­keits­solos und wird dabei auch noch der zweit­jüngste Final-Tor­schütze aller Zeiten. Kein Wunder, dass da langsam die ersten Ver­gleiche mit Pelé gezogen werden. Der ant­wor­tete prompt auf Twitter: Wenn Kylian so wei­ter­macht und mit meinen Rekorden gleich­zieht, muss ich meine Schuhe wohl noch einmal ent­stauben“.

Spiel des Monats: Bel­gien – Japan (3:2)

Was dieses Spiel wohl zum mit­rei­ßendsten Spiel der WM macht, ist dass die Erwar­tungen an ein Fuß­ball­spek­takel im Vor­feld über­schaubar waren. Die großen Stars des ewigen Geheim­fa­vo­riten Bel­gien gegen den Fuß­ball­zwerg Japan, eine Mann­schaft, die sich in der Grup­pen­phase nur durch die Fair-Play-Wer­tung gegen Senegal durch­setzen konnte. Die Rollen waren ver­teilt. Und doch ent­deckte Japan etwas, das für ein spek­ta­ku­läres Fuß­ball­spiel sehr hilf­reich sein kann: Spiel­freude. Dass es selbst nach der 2:0 Füh­rung nicht mal für die Ver­län­ge­rung reichte, lag daran, dass die Japaner bis in die tiefe Nach­spiel­zeit hinein auf das dritte Tor gingen, anstatt hinten Zement anzu­rühren. Der Schluss­ak­kord gehörte in der letzten Minute daher den Bel­giern, die mit dem am schönsten her­aus­ge­spielten Konter des Tur­niers den WM-Traum der voll­ständig auf­ge­rückten Japaner been­deten.

Video des Monats: Eng­lands Fans rasten nach dem Elf­me­ter­schießen völlig aus

So sieht es aus, wenn man zum ersten Mal seit 22 Jahren ein gewon­nenes Elf­me­ter­schießen beju­beln darf. Gän­se­haut!