Seite 2: Eingeschränkte Möglichkeiten

3. Tor­jäger gesucht
Selbst wenn Glad­bach sich flach vor das Tor kom­bi­niert, bekommt der geg­ne­ri­sche Tor­hüter nur selten etwas zu tun. Denn Glad­bach fehlt ein Tor­jäger. Glad­bach spielt sich nicht weniger Chancen heraus als in der Hin­runde, aller­dings ver­werten sie selbst beste Mög­lich­keiten nicht. Hier schadet ihnen auch die zu hohe Prä­senz im defen­siven Mit­tel­feld: Es fehlen nach­sto­ßende Spieler, die mit Geschwin­dig­keit in den Straf­raum starten. 

Gerade einmal sechs Treffer erzielten die Glad­ba­cher in neun Rück­runden-Par­tien. Die Partie gegen Lever­kusen war bereits die sechste Partie in diesem Jahr, die Glad­bach ohne eigenen Treffer been­dete.

4. Fle­xi­bi­lität? In der Theorie gut, in der Praxis nicht
Der Vor­wurf ist nicht neu: Seit Jahren müssen sich die Glad­ba­cher Trainer und Ver­ant­wort­li­chen in Schwä­che­phasen anhören lassen, dass ihr Team zu unfle­xibel spiele. Glad­bach hat sich ganz einem fla­chen Spiel­aufbau ver­schrieben, der prak­tisch immer aus einem 4−4−2 erfolgt. Sys­tem­wechsel gab und gibt es, aber die sind meist nur kurzer Dauer.

Hecking ver­sucht zwar, neue Impulse zu setzen. Mit der Her­ein­nahme von Raúl Boba­dilla spielt Glad­bach in den ver­gan­genen Par­tien eher ein 4−2−3−1, jagt den Ball auch mal direkt aus der Abwehr nach vorne. So richtig ein­ge­bunden in das Angriffs­spiel wirkt Boba­dilla aber nicht. 

Gegen Glad­bach stellte Hecking nach der Pause auf eine Raute um. Die Idee war gut: mehr Prä­senz im Zen­trum, bes­sere Über­gänge von Abwehr zu Angriff. Die Spieler führten die Anord­nung jedoch nicht gut aus, besetzten die Räume unsauber und arbei­teten gegen den Ball nicht ener­gisch genug. Es sind also nicht die tak­ti­schen Alter­na­tiven, die fehlen — es schei­tert häufig an der Aus­füh­rung. 

5. Ver­let­zungs­sorgen
Hecking ist in seinen tak­ti­schen Mög­lich­keiten ohnehin stark ein­ge­schränkt. Raf­fael, Oscar Wendt, Ibrahima Traoré — sie sind nur die pro­mi­nen­testen Opfer der Glad­ba­cher Ver­letz­ten­mi­sere. Gerade auf den Außen-Posi­tionen hat Hecking selten eine Wahl, wen er auf­stellt. Nun muss Hecking einen wei­teren Aus­fall ver­kraften: Jannik Ves­ter­gaard fehlt mit einem Mit­tel­fuß­bruch wochen­lang. 

Am kom­menden Wochen­ende wartet Hof­fen­heim; ein Sieg ist Pflicht, möchte Glad­bach die Chance auf eine Euro­pa­pokal-Teil­nahme waren. Bei einer Nie­der­lage dürfte es ziem­lich laut werden im Borussia-Park. Nur werden es diesmal die Heim-Fans sein, die pfeifen.