Seite 2: Warum der Hallenfußball nicht tot ist

Für den großen Buden­zauber war um die Jahr­tau­send­wende Schluss. Die Bun­des­li­ga­teams stellten wegen der Ver­let­zungs­ge­fahr kaum noch Profis auf oder reisten ins Trai­nings­lager in wär­mere Länder. Der letzte DFB-Hal­len­pokal 2001 geriet zur Farce: Frank­furts Felix Magath ernannte Spieler Horst Heldt zum Co-Trainer, damit er selbst gemüt­lich durch die Halle spa­zieren konnte. 1860-Chef Werner Lorant wie­derum ließ seinen sechs­jäh­rigen Sohn aus Spaß“ die Mann­schaft auf­stellen. Sieger beim letzten Hal­len­rummel: die SpVgg Unter­ha­ching.

Seitdem stirbt der Hal­len­fuß­ball einen lang­samen Tod. Das jeden­falls glauben (oder hoffen) die großen Ver­bände, die seit einigen Jahren lieber die Wer­be­trommel für Futsal rühren, also den Hal­len­kick ohne Bande und mit einem Ball, der weniger stark springt. Beliebtes Tes­ti­mo­nial: Lionel Messi, der angeb­lich seine Technik beim Futsal gelernt habe. Aber mal ehr­lich: Wer ist der schon gegen Hal­len­mas­ters-Legenden wie Wla­dimir But und Jörg Lipinski?

Unter Ama­teuren

Und sowieso: Stimmt das über­haupt? Liegt der Hal­len­fuß­ball auf dem Ster­be­bett? Im Januar herr­schen für Indoor­groundhopper, die sich nicht so viel aus Liga­zu­ge­hö­rig­keit machen, immer noch para­die­si­sche Zustände. Vor allem in West­deutsch­land. Jedes Wochen­ende kann man hier zahl­reiche Tur­niere und Stadt­meis­ter­schaften sehen. Die Profis sind zwar nicht mehr dabei, dafür aber tra­di­ti­ons­reiche Ama­teur­teams von der Kreis- bis zur Ober­liga. Klubs wie West­falia Herne, Fichte Bie­le­feld, FC Kray, VfB Hüls. Die Tur­niere sind gut besucht, und manchmal wird es richtig hitzig, denn im Grunde ist jede zweite Partie ein Derby. Ende Dezember musste eine Halle in Bie­le­feld geräumt werden, als Offi­zi­elle und Trainer zweier Teams auf­ein­ander los­ge­gangen waren.

In Dort­mund gibt es im Januar einen rich­tigen Hype um Hal­len­fuß­ball“, sagt Thomas Schulzke, der seit zwanzig Jahren für die Ruhr Nach­richten“ von den Dort­munder Stadt­meis­ter­schaften berichtet, dem größten Wett­be­werb dieser Art. 72 Mann­schaften nehmen an dem Tur­nier teil, das sich über drei Wochen zieht. Ins­ge­samt kommen über 20 000 Zuschauer zu den Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nieren, und die End­runde findet Mitte Januar vor 4500 Fans in der Helmut-Körnig-Halle statt. Dieses Jahr sind 17 Reporter und Foto­grafen für die Ruhr Nach­richten“ im Ein­satz, die erst­mals auch Live-Streams von allen Spielen anbieten. Es ist ein Treffen der Ama­teur­com­mu­nity“, sagt Schulzke. Viele Spieler würden schon im Oktober davon spre­chen. Sie lieben es, denn sie können sich emp­fehlen.“

DSCF0167
Patrick Wendt

Alle unter einem Dach: Fans von Türkspor, Ay Yildiz Derne, der SG Gahmen und dem SC Osman­lispor finden sich zu Sup­port­zwe­cken zu einer großen Gruppe zusammen.

Patrick Wendt
DSCF0217

Dabei ist Osman­lispor selbst beim Tur­nier gar nicht ver­treten.

Patrick Wendt
Hallenfussball 200113 145015413 SXT9583 RGB

Wäh­rend andere Stadt­meis­ter­schaften auf stumpfem Turn­hal­len­boden aus­ge­tragen werden, gibt’s in Dort­mund sogar satt­grünen Kunst­rasen.

Patrick Wendt
DSCF0032

Stets eine stil­si­chere Kombi: Stutzen und Bade­lat­schen

Patrick Wendt
DSCF0146

Dort­munder Stadt­meister 2020: Der BSV Schüren!

Patrick Wendt
DSCF0249

Für Vor­jah­res­sieger TuS Böving­hausen ist dieses Mal im Halb­fi­nale Schluss. Omma und Oppa sind trotzdem stolz.

Patrick Wendt
DSCF0265

Bei all der Auf­re­gung drinnen, muss man auch mal kurz runter kommen und fri­sche Luft schnappen.

Patrick Wendt
DSCF0389

Eben­falls mit­ten­drin: Kevin Groß­kreutz in seiner Funk­tion als Trainer des Bezirks­li­gisten Türkspor Dort­mund.

Patrick Wendt
SXT0281

Für Groß­kreutz und seine Schütz­linge ist aller­dings im Halb­fi­nale Schluss.

Patrick Wendt
DSCF0540

Wir machen das mit den Fähn­chen!“

Patrick Wendt
DSCF0543

Wie prak­tisch, dass die Dort­munder West­fa­len­halle auch eine Lauf­bahn hat.

Patrick Wendt
DSCF0667

Beim SV West­rich weiß man: Ein gutes Pferd springt manchmal höher als es kann. Der Kreis­li­gist schafft es sen­sa­tio­nell bis ins Vier­tel­fi­nale.

Patrick Wendt
DSCF9950

Viel­leicht lag’s ja an den 200 Fans, die den Außen­seiter uner­müd­lich nach vorne peitschten – Capo und Dop­pel­halter inklu­sive.

Patrick Wendt
DSCF0810

Experten wissen: In der Halle ist die Ver­let­zungs­ge­fahr beson­ders groß.

Patrick Wendt
DSCF0832

Das hin­dert einen aber natür­lich nicht daran, wäh­rend der Behand­lung mal kurz die Ergeb­nisse der Kon­kur­renz zu che­cken.

Patrick Wendt
DSCF1118

Stim­mung unter’m Dach!

Patrick Wendt
DSCF1165

Lukas Podolski ist eben­falls Fan von Hal­len­fuß­ball und ver­an­stal­tete in diesem Jahr sogar ein eigenes Tur­nier.

Patrick Wendt
DSCF9926

Dehnen werden wir es zeigen!

Patrick Wendt
Hallenfussball 200113 145010045 DSCF9723 RGB

So wichtig: die rich­tige Ernäh­rung bei sport­li­cher Ertüch­ti­gung.

Patrick Wendt
Hallenfussball 200113 145018474 DSCF0127 RGB

Keine Nach­wuchs­truppe von Hertha BSC, son­dern der FC Brün­ning­hausen.

Patrick Wendt
DSCF1033

Sorgt für den, nun ja, Pro­mi­faktor: Mickie Krause.

Patrick Wendt
Hallenfussball 200113 145012839 SXT0290 RGB

Und wer räumt jetzt auf?

Patrick Wendt
/

So wie etwa Taner Erel vom Kreis­li­gisten Ay Yildiz Derne, der bei der dies­jäh­rigen Stadt­meis­ter­schaft nach den Vor­runden die Tor­jä­ger­liste anführte. Der hat mal höher gespielt“, raunte es bei den Spielen von Derne über die Ränge. Und das stimmt ja auch. Denn eigent­lich wollte Erel Profi werden und absol­vierte ein Pro­be­trai­ning beim tür­ki­schen Zweit­li­gisten Sam­s­un­spor. Und nun? Sucht der FC nicht einen neuen Stürmer?