Karl-Heinz Rum­me­nigge
Kam mit einer Maske zum Spiel, die an eine Tau­cher­brille für den Mund erin­nert und die vor allem bei Gehör­losen und deren Ange­hö­rigen zum Ein­satz kommt, um die Lip­pen­be­we­gungen des Gegen­übers erkennen zu können. Bei Karl-Heinz Rum­me­nigge wirkte sie wie­derum lächer­lich. Wes­halb er die Maske auch nach wenigen Minuten gegen eine han­dels­üb­liche FFP2-Maske tauschte. Ihren Zweck hat die eigen­wil­lige Bede­ckung den­noch erfüllt: Nach dem Spiel sprach nie­mand mehr über den auch in dieser Höhe pein­li­chen 4:0‑Sieg gegen Schalke.

Lars Wind­horst
Hertha BSC hat in einem Jahr über 120 Mil­lionen Euro aus­ge­geben und steht nun exakt, aber wirk­lich exakt dort, wo der Verein vor zwei Jahren auch stand. Und weil wir ein­fach nicht glauben können, dass ein von der Welt­presse als pfif­figer Geschäfts­mann gefei­erter Kerl wie Lars Wind­horst ein­fach so viel Geld zum Fenster raus­wirft, sagen wir: Herz­li­chen Glück­wunsch – zum Preis für die beste dra­ma­tur­gi­sche Anti­ka­pi­ta­lis­mus­kritik 2021 im Bereich Lai­en­dar­steller“.

Davie Selke
Wirkte gegen Hertha hoch­mo­ti­viert, schoss den fäl­ligen Elf­meter nach zehn Minuten selbst und jubelte mit offenem Mund und her­aus­ge­streckter Zunge mehr als aus­ge­lassen. Nur zur Erin­ne­rung: Sollte Werder ent­gegen der Erwar­tungen noch absteigen, würde Selke zur Hertha zurück­kehren. So wie der Par­ty­gast, der sich auf Kosten des Haus­herren voll­laufen lässt, das Bade­zimmer rui­niert und sich auf dem Küchen­tisch erleich­tert. Nur um später fest­zu­stellen, dass er hier zum Putzen enga­giert ist.

Uwe Neu­haus
Verlor gegen Augs­burg, bezwang uner­wartet den BVB. Auch wir sagen: Glück­wunsch, Uwe Neu­haus.

Mas­simo Schüpp
Aber gut, ein kleiner Ver­spre­cher kann schließ­lich jedem mal pas­sieren. Chris­tian Gross, Schalkes Trainer, zum Bei­spiel, sprach vor dem Spiel gegen die Bayern von der mög­li­chen Rück­kehr eines gewissen Mas­simo Schüpp. Wahr­schein­lich war Ales­sandro Schöpf gemeint. Aber so ganz genau wissen wir das nicht, denn immer wenn wir Chris­tian Gross anrufen wollen, um nochmal nach­zu­haken, meldet sich: Felix Magath”.