Rune Jar­stein ver­rich­tete am Diens­tag­vor­mittag sein Tor­wart­spiel wie gewohnt – unauf­ge­regt und solide. Rollte ein Angriff der Hertha-Offen­sive auf ihn zu, ging er ein paar Schritte zurück, er nahm eine für Tor­hüter typi­sche Kau­er­po­si­tion ein, die Knie leicht ange­win­kelt, den Ober­körper gespannt. Ein wenig diri­gierte er seine Vor­der­leute, nie aber ließ er dabei den ball­füh­renden Spieler aus den Augen. Der 35 Jahre alte Nor­weger ist ein Meister der Auto­ma­tismen.

Doch inzwi­schen inzwi­schen ist nicht mehr sicher, dass er auto­ma­tisch als Nummer eins in die neue, im Sep­tember star­tende Spiel­zeit gehen wird. Am Diens­tag­nach­mittag ver­mel­dete Hertha BSC die Ver­pflich­tung von Alex­ander Schwolow vom SC Frei­burg.

Wir suchen keine Nummer zwei“

Bruno Labbadia

Bruno Lab­badia hat Jar­stein neu­lich erklärt, dass und warum der Klub auf seiner Posi­tion einen neuen Mann sucht. Wir wollen einen Tor­wart ver­pflichten, der stark genug ist, die Nummer eins zu werden“, hatte Her­thas Trainer gesagt. Und: Wir suchen keine Nummer zwei.“

Nach allem, was in den zurück­lie­genden ein­ein­halb Trai­nings­wo­chen zu sehen war, hat das kei­nerlei Spuren bei Jar­stein hin­ter­lassen. Der Nor­weger weiß um seine Qua­lität. Soll erst mal einer kommen, der ihm den Rang abläuft.

Union war Hertha bei der Tor­wart­suche voraus

Die Suche nach einem sol­chen Tor­wart hat sich nicht ein­fach gestaltet. Tor­hüter mit Poten­zial gibt es einige, solche aber, die sofort helfen, also besser sind als Jar­stein, gibt es kaum. Zumal die halbe Liga in diesem Sommer auf der Suche nach einer Nummer eins ist.

Her­thas Stadt­ri­vale, der 1. FC Union, hat am Montag für seine vakante Posi­tion zwi­schen den Pfosten den Augs­burger Andreas Luthe, 33, geholt. Am Dienstag zog Hertha nach. Mit Alex­ander Schwolow haben wir einen Tor­hüter ver­pflichten können, der genau in unser Anfor­de­rungs­profil passt. Er ist mit seinen 28 Jahren erfahren und hat in den ver­gan­genen Jahren gezeigt, auf wel­chem Niveau er in der Bun­des­liga spielen kann. Dazu passt er als Typ sehr gut in unseren Kader“, sagte Manager Michael Preetz.

Die Ber­liner hatten auf dieser neur­al­gi­schen Posi­tion ohnehin Hand­lungs­be­darf. Der eins­tige Ersatz-Tor­wart Thomas Kraft, 32, hat kürz­lich seine Kar­riere beendet. Her­thas Nummer drei im Tor, der 21-jäh­rige Dennis Smarsch, hat sich gerade dem Zweit­li­gisten FC St. Pauli ange­schlossen. Und selbst Her­thas U‑23-Tor­wart, der 20-jäh­rige Luis Klatte, hat den Verein ver­lassen und beim Dritt­li­gisten FC Hansa Ros­tock unter­schrieben.

Die beiden Letz­teren konnten nicht wirk­lich mit Rune Jar­stein um die Nummer eins im Tor kon­kur­rieren. Selbst Nils Körber, 23, der vom Zweit­li­gisten VfL Osna­brück zurück­ge­kehrt ist, sind die Hand­schuhe des Nor­we­gers noch ein paar Num­mern zu groß.