Guar­diola fliegt!
Seien wir ehr­lich: Die Meis­ter­schaft ist in Mün­chen noch in etwa so viel wert wie das Leergut auf der Geschäfts­stelle. Was wirk­lich zählt, ist die Cham­pions League, jener unaus­ge­reifte Vor­gänger der Super­duper-Euro­pa­liga, wegen der Kalle Rum­me­nigge nachts wach­liegt. Dumm nur, dass die Bayern im anste­henden Ach­tel­fi­nale direkt den letzt­jäh­rigen Fast-Sieger Juventus Turin zuge­lost bekommen haben. Die Alte Dame wird sich näm­lich in feinster Italo-Manier eine Runde wei­ter­mauern, was nicht nur dafür sorgt, dass die Bayern – Schock­schwe­renot! – schon wieder nicht die Königs­klasse gewinnen. Son­dern auch dafür, dass Pep Guar­diola, 2013 zum Sie­geszug ange­treten, im Früh­jahr vor­zeitig aus seinem Ver­trag geschmissen wird und in der Ver­eins­chronik ledig­liche einen Platz im Schatten Jupp Heynckes’ ein­nimmt. Und wäh­rend Guar­diola Man­chester United über­ra­schend noch zum Meister macht, über­nimmt in Mün­chen Mat­thias Sammer.

Dort­mund wird Meister!
Aber auch Sammer kann nicht ver­hin­dern, dass das durch das Pep-Beben ero­dierte Bayern-Gebilde in seine Ein­zel­teile zer­fällt und Punkte gegen Ingol­stadt, Augs­burg und Bremen lie­gen­ge­lassen werden, weil sich die Stars ein­fach nicht mehr auf die Liga kon­zen­trieren können und/​oder wollen. Der BVB wit­tert indes seine Chance, ange­führt von Thomas Tuchel – immerhin ja so etwas wie der Pep Guar­diola des kleinen Mannes – ziehen die Borussen an den Bayern vorbei und werden am letzten Spieltag dank eines Drei­er­packs von Moritz Leitner noch Meister. Schöner Neben­ef­fekt: In Dort­mund freut man sich noch über die Schale.

Aub­ameyang knackt Gerd Mül­lers Tor­re­kord!
Zum abso­luten Star der Saison wird dabei Pierre-Eme­rick Aub­ameyang. Schon in der Hin­runde 18 Mal erfolg­reich, schießt der Gab­uner in der Rück­serie satte 25 Tore und knackt damit den ewigen Rekord Gerd Mül­lers. In Mün­chen schäumt man ob der gleich dop­pelten Demü­ti­gung vor Wut. Und tut das einzig Sinn­volle: Die Münchner ziehen Aub­ameyangs Aus­stiegs­klausel von 2,5 Mil­lionen Euro. Ein­ge­fä­delt hat den Deal der neue Prä­si­dent: Uli Hoeneß.